Leverkusen: Ausgesetzte Bulldogge — Tierschutz erstattet Anzeige

Leverkusen : Ausgesetzte Bulldogge — Tierschutz erstattet Anzeige

Bei der Suche nach dem Halter der Continental Bulldogge Cindy, die am Freitagmorgen am Tierheim ausgesetzt wurde, haben Tierschutz und Veterinäramt zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Gegen den mutmaßlichen Halter wird nun Anzeige erstattet.

"Wir sind durch die Hinweise der Bürger einen großen Schritt weiter", sagt Kurt Molitor, Leiter des Leverkusener Veterinäramtes. "Aus den vielen Anrufen und E-Mails hat sich ein deutlicher Verdacht ergeben." Einen Hund auszusetzen, so Molitor, sei eine Ordnungswidrigkeit. Hundehalter, die ihr Tier anbinden und zurücklassen, hätten daher mit Bußgeldern bis zu 25.000 Euro zu rechnen.

Die rund zehn Jahre alte Cindy war am Freitagmorgen gegen 7 Uhr am Tierheim in der Reuschenberger Straße 100 angebunden und ausgesetzt gefunden. Das Tier hat ein sehr großes Gesäuge. Das kann darauf schließen lassen, dass sie als "Gebärmaschine" gehalten wurde.

Ein ausgesetzter Hund kann für die Öffentlichkeit sehr gefährlich werden. Molitor. "Wenn sich die Tiere losreißen und auf Gleise oder Straßen laufen, kann das fatale Folgen haben."

Mehr von RP ONLINE