Leverkusen: Seniorinnen fallen Trickbetrügern zum Opfer

Leverkusen: Seniorinnen fallen Trickbetrügern zum Opfer

Gleich zwei Fälle von so genannten Trickbetrügern ereigneten sich am Montagmorgen - ein Fall in Schlebusch, der andere in Lützenkirchen. Beides Mal fielen Rentnerinnen den Trickbetrügern zum Opfer. Nach Angaben der Polizei verschafften sich die Täter unter einem Vorwand Zugang zu den Wohnungen und stahlen Bargeld sowie andere Wertgegenstände.

Der erste Fall ereignete sich gegen 10.30 Uhr in Schlebusch. Dort klingelte ein Unbekannter an der Wohnungstür einer 85-Jährigen. Da die Seniorin einen Monteur zur Reparatur ihrer Waschmaschine erwartete, geleitete sie den Mann in den Keller. Der vermutlich mit einer sonst anderen Masche agierende Unbekannte schlüpfte unmittelbar in die ihm zugedachte Rolle. Und verlangte dreister Weise unmittelbar eine Vorauszahlung in Höhe von 250 Euro für seine Monteuer-Dienste.

Nach Erhalt der Summer begab er sich unmittelbar an die Arbeit und begutachtete die Waschmaschine. Schnell gab der "Fachmann" an, dass die Trommel ausgetauscht werden müsse und er dazu kurz das Haus verlassen müsse. Den Mann sah die 85-jährige Rentnerin jedoch nicht wieder. Als sie später in ihre Wohnung zurückgekehrt war, stellte sie fest, dass während ihrer Abwesenheit jemand da gewesen war und ihren gesamten Schmuck sowie Bargeld entwendet hatte.

Genau zur selben Uhrzeit erhielt auch eine 71-jährige Frau in Lützenkirchen "Besuch" von einem Fremden, der sich ihr als Mitarbeiter des Elektrizität- und Wasserwerkes vorstellte. Der Mann erklärte, dass es einen Rohrbruch gegeben habe, der eine Überprüfung der Leitungen erforderlich mache. Da es tatsächlich am Morgen ein Problem mit dem Wasserfluss gegeben hatte, hegte die Frau keinen Zweifel an den Schilderungen des Unbekannten.

  • Ratingen : 89-Jährige wird Opfer von Trickbetrügern

Als die 71-Jährige nach geraumer Zeit nach dem Rechten sehen wollte, war der Mann aus der Wohnung verschwunden. Mit ihm verschwand auch ihre Geldbörse.

Hinweise und Tipps können Sie vom Kriminalkommissariat Vorbeugung unter der Nummer 0221/229-8958 und über das eigens eingerichtete Seniorentelefon, Telefonnummer 0221/229-2299, erhalten.

(ots/ila)