1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim: 24 Mädchen und Jungen wollen ins Jugendparlament

Monheim : 24 Mädchen und Jungen wollen ins Jugendparlament

Die 24 Kandidaten für das 2015 neu zu besetzende städtische Jugendparlament stellen sich am Donnerstag, 22. Januar, 18 bis 20 Uhr, im Ulla-Hahn-Haus (Neustraße 2-4) vor.

Bereits zum achten Mal können Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren über die Besetzung ihres Jugendparlaments abstimmen; am 11. März an der Peter-Ustinov-Gesamtschule, der Lise-Meitner-Realschule und der Anton-Schwarz-Schule, am 12. März an der Leo-Lionni-Schule, am Otto-Hahn-Gymnasium und an der Sekundarschule. Gewählt werden kann an beiden Tagen zudem im Haus der Chancen. Die Ergebnisse werden dann beim "Wahlcafé" am 13. März ab 17 Uhr im Rheincafé an der Turmstraße 21 bekanntgegeben.

Dann wird auch das "alte" Jugendparlament verabschiedet. Die Einrichtung des Jugendparlaments hatte der Rat im Jahr 2000 beschlossen, um Heranwachsende stärker am kommunalen Geschehen zu beteiligen. So sollen Jugendliche die Chance haben, ihre Stadt zum Vorteil der Jugend zu verändern und an Projekten mitzuwirken. Alle zwei Jahre wird das Jugendparlament neu gewählt. Es hat 16 Mitglieder, je acht Mädchen und Jungen. Wählbar und wahlberechtigt sind alle 13- bis 17-jährigen Jugendlichen mit Wohnsitz im Stadtgebiet.

  • Haan : Neues Jugendparlament ist gewählt
  • Haan : 18 Kandidaten fürs Jugendparlament
  • Hilden : Ulla-Hahn-Haus wirbt um erwachsene Besucher

Die Stadt unterstützt das Jugendparlament finanziell, räumlich und fachlich. Es hat zwei Sitze sowie Rederecht im Jugendhilfeausschuss und kann sich zu Sachfragen auch in anderen Ausschüssen äußern. An Arbeitsgruppen des Jugendparlaments können auch andere interessierte Jugendliche teilnehmen.

(mei)