Krefeld: Ungewöhnliche Ausstellung über die letzte Reise

Krefeld: Ungewöhnliche Ausstellung über die letzte Reise

Der Tod zeigt hier eine goldene Seite: Das goldfarbene Skelett im Sarg gehört zu der Ausstellung über die "Jenseitsvorstellungen im Wandel", die morgen im Museum Burg Linn eröffnet wird.

Die Besucher erhalten Einblicke in die Bestattungskultur verschiedener Zeitalter und Glaubensrichtungen - und sie können der Frage, was nach dem Tod kommt, auch anhand einer Sonderausstellung des Künstlers Gerhard Rossmann (Bildmitte zwischen den Museumsleitern Jennifer Morscheiser und Christoph Dautermann) nachgehen. Der Künstler hat "Särge ohne Leichen, aber mit Inhalt" für eine Sonderausstellung kreiert.

(RP)