Krefeld: Starcraft-Turnier im Wohnzimmer um 25.000 Dollar

Krefeld: Starcraft-Turnier im Wohnzimmer um 25.000 Dollar

Vier Tage lang wird eine Krefelder Innenstadtwohnung zum Austragungsort eines Turniers der weltbesten "Starcraft 2"-Spieler. Beim "Home Story Cup" gibt es ein Preisgeld von 25.000 Dollar zu gewinnen. Das Spiel ist weltweit ein Phänomen.

Die Wohnung gleicht einem Schlachtfeld. Überall hängen Kabel. Monitore und Notebooks haben Wohnzimmer-, Ess- und Arbeitstische erobert. Videokameras, Webcams oder Scheinwerfer lugen aus den Ecken auf die Bildschirme. Mitten im Chaos steht ein Bett. Es gehört Dennis Gehlen, und "es muss auch noch raus", sagt der 26-jährige Ex-Profispieler und Gründer der Firma TaKeTv, der die Online-Wettkämpfe in Strategiespielen live kommentiert.

Morgen beginnt in seinen vier Wänden ein "Starcraft 2"-Turnier. Vier Tage lang treten 32 Profispieler verschiedener Nationen im Alter von 16 bis 30 Jahren gegeneinander an. In dem Echtzeit-Strategiespiel versuchen sie in mehreren Runden, gegnerische Gebäude und Einheiten zu zerstören.

Das Timing der Angriffe und die Zusammenstellung der Truppen sind dabei genauso wichtig wie die Schnelligkeit der Finger auf der Tastatur. "Junge Spieler sind schnell, aber ältere Spieler haben die Reife, Situationen richtig zu überblicken und einzuschätzen", erklärt Gehlen. Ihre Strategien und die Spielverläufe können, live kommentiert im Internet, von Fans auf der ganzen Welt verfolgt werden. Ein Spiel dauert zwischen 30 Minuten und einer Stunde.

Begonnen wird am Nachmittag um 14 Uhr, gegen Mitternacht ist Schluss. Im Limericks Irish Pub, unter der Wohnung, treffen sich ab dem späten Nachmittag jeden Tag rund 120 Begeisterte zum Public Viewing und verfolgen das Spielgeschehen. Die Grundidee des Turniers stammt von Gehlen selbst. Vor ein paar Jahren lud er zum ersten Mal befreundete Spieler zu sich nach Hause ein, um ihren Wettkampf zu kommentieren.

"Das hat allen wahnsinnig viel Spaß gemacht. Es hat sich rumgesprochen und irgendwann kam ich aus der Nummer nicht mehr raus", lacht Gehlen, der mittlerweile sein Hobby zum Beruf gemacht hat. TaKe war sein Spitzname als Spieler und TaKeTv richtet nun zweimal jährlich das Turnier professionell aus.

Anders als bei den großen Veranstaltungen sollen die Spieler hier in einer familiären Atmosphäre gegeneinander antreten. Im Vordergrund steht dabei nicht allein der Wettkampf, sondern vor allem die Spieler und das Miteinander.

  • Fotos : Erste Eindrücke aus Starcraft II

In diesem Sinne wurden nicht ausschließlich die besten Spieler der Welt nach Krefeld geholt, sondern auch solche, die "von ihrer Persönlichkeit passen" und zum Beispiel durch "coole Sprüche" für gute Unterhaltung sorgen, erklärt der Gastgeber. Er holt sie alle persönlich am Flughafen ab und bringt sie in Hotels unter.

Ein befreundeter Koch sorgt ehrenamtlich in der Küche für die Verpflegung. Die Rechnung zahlt TaKeTv mit Hilfe seiner Sponsoren aus der Computer- und Spieleindustrie. Diese unterstützen Gehlen bereitwillig, denn seine Firma und sein Turnier haben in den letzten zwei Jahren immens an Popularität gewonnen. So beträgt das diesjährige Preisgeld 25.000 Dollar.

Angesichts des allgemein problematischen Images von Computerspielen, die schnell mit Amokläufen und Suchtpotenzial in Verbindung gebracht werden, legt Gehlen besonderen Wert darauf zu zeigen, dass es auch anders geht. Starcraft 2 ist kein "Ego-Shooter"-Spiel, in dem der Spieler in die Rolle einer Figur schlüpft und dann aus deren Perspektive auf andere Gegner schießt.

Es beruht auch nicht auf extremen Zeitinvestitionen, mit denen man in einem Rollenspiel einen Charakter über eine lange Zeit aufbaut. Es ist ein Strategiespiel, und "die meisten spielen es nur privat einmal durch. Turniere sind was für Fans, die gerne zuschauen. Das ist wie beim Fußball".

Zwar sind in Deutschland Computerspiel-Turniere im Netz nicht so bekannt wie etwa in Südkorea, doch beim letzten Home Story Cup sahen weltweit 800.000 Menschen zu und die einzelnen Videos wurden fünf Millionen mal angeklickt.

(RP)