1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Vier Open-Air-Konzerte: Start ist am Sonntag im Schmölderpark

Jüchen : Vier Open-Air-Konzerte: Start ist am Sonntag im Schmölderpark

Die von Bürgermeister Harald Zillikens vor zwei Jahren ins Leben gerufene Open-Air-Konzertreihe im Schmölderpark in Hochneukirch wird fortgesetzt. Auftakt ist am morgigen Sonntag ab 11 Uhr mit der Irish-Folk-Formation Seisiún. Die Gruppe hat bislang drei CDs herausgebracht und gehört seit vielen Jahren zu den interessantesten und gefragtesten Liveacts der Irish-Folk-Musikszene in Nordrhein-Westfalen.

Weiter geht es am 2. Juli ab 11 Uhr mit der Big Band des Gymnasiums Jüchen unter der Leitung von Lehrer Jörg Enderle. Im Jahr 2014 wurde die Big Band des Gymnasiums Jüchen beim Landesentscheid des Wettbewerbs "Jugend jazzt" in Dortmund mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Im dritten Konzert der Reihe "Musik im Park", das am Samstag, 15. Juli, um 19.30 Uhr im Schmölderpark beginnt, tritt die Gruppe "Stixx" auf. Seit 20 Jahren stehen die Musiker aus Grevenbroich auf der Bühne, sie spielen vorwiegend Rocksongs der vergangenen 30 Jahre - unter anderem von Pink Floyd, Dire Straits, Jethro Tull, Peter Gabriel, Deep Purple, Bruce Spring-steen, aber auch Westernhagen, Grönemeyer und BAP.

Das vierte und letzte Konzert in 2017 beginnt am Sonntag,10. September, um 11 Uhr. Es spielt die Gruppe "Professor Bottleneck & The Juke Kings". Dahinter verbergen sich Rolf Heimann (Gitarren und Gesang), Frank Born (chromastische und diatonische Harmonika), Ronald Jeurissen (Drums) und Rado Valjak (Fretless-Bass). Professor Bottleneck - alias Rolf Heimann aus Hochneukirch - ist ein Traditionalist. Sein weißer Blues bedient sich afro-amerikanischer Wurzeln. 1996, 1998 und 2011 hielt sich Professor Bottleneck in den Südstaaten der USA auf, wo er mit dem Mundharmonikavirtuosen Juke Joint Johnny Auftritte absolvierte und die dortige Szene mit seinem ehrlichen "Feeling" beeindruckte. Dort konnte er die Power des authentischen Blues neu tanken und bringt sie direkt zu seinen hiesigen Fans.

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

(NGZ)