Hilden: Malteser sammeln Flaschenpfand bei Real

Hilden: Malteser sammeln Flaschenpfand bei Real

Alle Einnahmen werden vor Ort eingesetzt - unter anderem für das Demenz-Café Malta.

Wie einfach es ist, beim Einkaufen Gutes zu tun, zeigen die Malteser. In Kooperation mit dem Langenfelder Real-Markt an der Rheindorfer Straße haben sie einen "Briefkasten" neben der Leergutannahme angebracht. Wer möchte, kann seinen Pfandbon dort hineinwerfen. Die gespendeten Beträge kommen ausschließlich Langenfelder Malteser-Projekten zu Gute. "Vorrangig wollen wir mit dem eingenommenen Geld das Malteserstübchen und unsere Begegnungsstätte für Menschen, die an Demenz erkrankt sind, das Café Malta, unterstützen", erläutert Norbert Nitz, Stadtleitung beim Malteser Hilfsdienst Langenfeld, das Projekt der Hilfsorganisation.

Im Café Malta, wo mit demenziell erkrankten Menschen gespielt, gebastelt, gelesen oder Kaffee getrunken wird, gewährleisten speziell geschulte Mitarbeiter, dass sowohl die Betroffenen als auch deren Angehörige eine kleine Zeit der Entspannung genießen können. Neben den Kosten für kleine Anschaffungen müssten aber auch Personal- und Raumkosten abgedeckt werden, berichtet Nitz. Umso schöner, dass die Spenden-Bereitschaft der Real-Kunden in der Testphase groß war. "Genaue Summen kann man da zwar noch nicht nennen, wir sehen aber, dass es von Monat zu Monat ein bisschen mehr wird", freut sich Karsten Schäfer, Geschäftsleiter von Real Langenfeld. Der 47-Jährige war sofort begeistert von der Spenden-Idee der Malteser. "Da haben wir direkt mit angepackt", berichtet er. Die Aktion wird als langfristiges Projekt gesehen.

(og)