1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: Firma Wölfer hat neue Druckmaschine

Haan : Firma Wölfer hat neue Druckmaschine

Das Unternehmen bietet Medienlösungen aus einer Hand und kann jetzt auch Karton für Verpackungen bedrucken.

Ende Juli will der Haaner Druck- und Mediendienstleister Wölfer Druck+Media sein neues Flaggschiff vom Stapel lassen: die Offsetdruckmaschine Speedmaster CD 74. "Damit steigern wir unsere Produktion erheblich", sagte Philipp M. Leithäuser, Sohn des Inhabers und zuständig für E-Commerce. Wölfer sei nunmehr in der Lage, auch Karton für Verpackungen zu bedrucken — eine komplett neue Anwendung für das Unternehmen.

Die Entscheidung hatte sich die mittelständische Firma gleichwohl gut überlegt. Wölfer will damit ein Zeichen setzen: "Wir glauben daran, dass nach wie vor Printmedien eine gewichtige Rolle spielen werden."

Wölfer biete Medienlösungen aus einer Hand — das schließe selbstverständlich ebenso die Neuen Medien mit ein. Aber umfangreiche Kataloge zum Beispiele durchblättern die Kunden am liebsten im gedruckten Format; auf Werbemittel sprächen meistens die Kunden in Printform an. Kombiniere man sie mit QR-Codes (Quick Response Code) — kleine Schwarz-Weiß-Quadrate, die von Smartphones gelesen werden können — sei man in beiden Welten zu Hause.

Rund ein Jahr haben Vorbereitung und Planung für die neue Maschine gedauert. So, wie sie jetzt auf ihre Inbetriebnahme wartet, gleicht sie einem kleinen Lindwurm: Sie wiegt rund 35 Tonnen, ist 14 Meter lang und über vier Meter breit. Sie erreichte Wölfer auf zwei Sattelschleppern. Das Abladen dauerte rund einen Tag. "Wir waren schon ein wenig gespannt, ob die Anlieferung problemlos klappen würde", sagte Leithäuser. Die neue Maschine verfüge über neueste Technologie und höchste Druckqualität, besitze durch die Online-Verbindung zur Druckvorstufe eine höhere Flexibilität und setze neue Maßstäbe hinsichtlich Qualität und Produktivität: Vierfarbendruck, Sonderfarbendruck und Dispersionslack erfolgen in einem Druckgang. Durch die nachgelagerte Infrarot-Trocknung können die Druckbogen sofort nach der Produktion weiterverarbeitet werden. Gleichzeitig liefere die Maschine einen ressourcenschonenden Nebeneffekt: Mit ihr lassen sich durch Wärmeenergierückgewinnung die Produktionsflächen im Winter heizen. Das spart Heizkosten.

Die Installation dieser Maschine ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens. Begonnen in 1892 als Druckerei der Haaner Volkszeitung, ging sie 1894 in den Besitz von Wilhelm Wölfer über. 1980 übernahm der jetzige Inhaber Martin J. Leithäuser die Druckerei von der Familie Wölfer, modernisierte sie und baute sie kontinuierlich aus. 1987 nahm er die Herstellung von Werbeartikel ins Programm.

Heute beschäftigt das mittelständische Unternehmen durchschnittlich 20 Mitarbeiter, verfügt über 2000 Quadratmeter Produktionsfläche und liefert zudem seit 2011 Lösungen fürs Internet — von allen gängigen Online-Medien über interaktive E-Paper-Anwendungen bis zu neuen Kontakt- und Kommunikationsmöglichkeiten mit QR-Codes.

(bg)