1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Am Sonntag wieder frische Brötchen

Goch : Am Sonntag wieder frische Brötchen

Alle Jahre wieder steppt der Bär zwischen den Regalen im Supermarkt: Mit den kommenden Feiertagen stehen nicht nur Besinnlichkeit und Geschenke unterm Tannenbaum ins Haus, sondern auch eine mehr oder weniger große Anzahl an hungrigen Verwandten und anderen Weihnachtsgästen. Diesmal hängt mit dem Sonntag noch ein Tag mehr dran, an dem die Geschäfte in der Regel geschlossen sind.

Letzte Chance, die Vorratshaltung zu ergänzen, ist traditionell an Heiligabend. In Goch haben beispielsweise Edeka am Waterkuhl und Kaufland Auf dem Wall von 7 bis 14 Uhr geöffnet, Rewe an der Klever Straße öffnet die Tore noch einmal von 7 bis 13 Uhr.

Der Ansturm ist in diesen Tagen groß, für Donnerstag wird dann noch mal ein Run auf Lebensmittel erwartet. Dann machen sich all diejenigen auf den Weg, die es tatsächlich nicht geschafft haben, am Mittwochabend bis 20 oder (im Falle von Kaufland) wie werktags üblich, noch bis um 22 Uhr für die Festtage einkaufen zu gehen. Außerdem alle diejenigen, die noch Frischware wie Brot, Brötchen, Aufschnitt, Käse oder den (was ratsam war) vorbestellten Festtagsbraten abholen müssen. Außerdem gibt's dann bis Montag die letzte Möglichkeit, frisches Obst oder Gemüse einzukaufen.

Ein Notstand ist eher nicht zu erwarten: Erfahrungsgemäß bleibt von den üppigen Festgelagen meist genug übrig. Dann ist Mutter froh, wenn die Reste auch noch weggehen. Und frisches Backwerk gibt es schon vor Montag wieder zu kaufen. Eine Mitarbeiterin der Firma Heicks beispielsweise bestätigte, dass am 27. Dezember in allen Filialen, die auch sonst sonntags geöffnet sind, die üblichen Geschäftszeiten gelten.

(RP)