1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Buchpreis für B.o.s.s.

Goch : Buchpreis für B.o.s.s.

Auch in diesem Jahr wurde die Druck- und Medienfirma aus Goch wieder für eines ihrer innovativen Bücher preisgekrönt. Auf der Buchmesse im kommenden Herbst wird die Auszeichnung in Frankfurt übergeben.

Die Stiftung Buchkunst hat jetzt "Die schönsten deutschen Bücher 2009" gekürt. Mit dabei ist in diesem Jahr wieder ein Produkt aus dem Haus von B.o.s.s Druck und Medien in Goch. "Dieses Mal ist es ein wissenschaftliches Werk über Grafikdesign", freut sich Geschäftsführer Franz Engelen.

Nach drei Preisen für Kunstbücher, einem im Bereich Belletristik und einem für ein Fotobuch, ist dies nun die erste Auszeichnung der Stiftung für ein Werk aus der Sparte "Wissenschaftliche Bücher", die nach Goch geht.

Keine Paradedisziplin

"Uns freut es auch, mal außerhalb unserer Paradedisziplin Kunstbuch einen Preis gewonnen zu haben", so Engelen. Das spreche für die große Bandbreite, die die Druckerei im qualitativ hochwertigen Segment abdecke. Das neueste preisgekrönte Druckerzeugnis sind drei Bände, die sich mit Stilrichtungen des Grafikdesigns von den 60er Jahren bis heute beschäftigen.

"Die Reihe ist konzeptionell stark, formal ausgefeilt und perfekt hergestellt", urteilte die Jury der Stiftung Buchkunst. In die perfekte Herstellung unter nicht ganz alltäglichen Bedingungen hat B.o.s.s wieder sein großes Wissen und modernste Technik einfließen lassen. Die Herausforderung bei den Büchern, die voller farbiger Abbildungen sind, war die Papierwahl. Der Schweizer Verleger Lars Müller Publishers hatte Wert auf Naturpapier gelegt, das wegen seiner hohen Saugfähigkeit schwer zu bedrucken ist. B.o.s.s. konnte die Aufgabe lösen und so den Kunden aus der Schweiz gewinnen.

  • Die Außenanlage vor der ehemaligen Schule
    Dorferneuerung Hülm : Hülm soll einen schöneren Dorfplatz bekommen
  • Foto: dpa
    Fragen und Antworten : Welche Corona-Regeln im Wahllokal gelten
  • Annalena Baerbock, Parteivorsitzende und Kanzlerkandidatin von
    Globaler Streik hat begonnen : Annalena Baerbock bei Klima-Demo in Köln

Und, so die Jury weiter: "Grandios die Umschlagidee: Ausgefaltet ergibt sich ein zweiseitiges Plakat." Ein Umstand, auf den Engelen und das Team von B.o.s.s. zu Recht stolz sind. Zumal "Paperbooks" im Gegensatz zu "Hardcover"-Büchern in der Regel ja gar keinen Umschlag besitzen. Der biegsame Einband stört die Haptik — die Griffigkeit — der Bücher aber nicht. Sie liegen gut in der Hand und, was sie von den meisten anderen Büchern unterscheidet, die sich mit Kunst beschäftigen, sie können mit einer Hand gehalten werden.

Ein Name der Klang hat

Mit seinen innovativen Ideen und Umsetzungen hat sich B.o.s.s. Druck und Medien in Goch einen Namen gemacht in der Welt der deutschsprachigen Bücher.

Einen Namen, der bis in die Schweiz hinein guten Klang hat, wie nicht zuletzt die Bestellung der drei Bücher mit je 3000 Exemplaren zeigt.

(RP)