1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: 1. FC Kleve startet in Schwafheim

Fußball : 1. FC Kleve startet in Schwafheim

Fußball-Landesliga: Neu-Trainer Umut Akpinar schaut von Spiel zu Spiel.

Fünf Jahre lang führte Thomas von Kuczkowski zusammen mit Dieter Oldenburg den Fußball-Landesligisten 1. FC Kleve. Während dieser Zeit scheiterten sie einige Mal knapp am Aufstieg in die Oberliga. Besonders eng war es vor zwei Jahren, als die Rot-Blauen als Vize-Meister ihrer Gruppe im Rückspiel der Aufstiegsrelegation gegen den Cronenberger SC den viele Jahre lang gehegten Traum von der fünfthöchsten Klasse begraben mussten.

Zurück blieb eine Mannschaft, der zu einem frühen Zeitpunkt klar wurde, dass dieses Mal keine Möglichkeit bestand, an die Plätze ganz oben heran zu kommen. Bereits während der Winterpause handelten die Verantwortlichen des Vereins und diskutierten mit Blick auf die morgen beginnende Saison beim SV Schwafheim neue Rahmenbedingungen. So steht seit Beginn der Sommervorbereitung der bisherige Reserve-Coach Umut Akpinar auf der Kommandobrücke. Co-Trainer ist Lars van Rens, der vorher beim SV Bedburg-Hau war.

Unaufgeregt wurde von den Verantwortlichen die Mannschaft zusammengestellt - neue Spieler kamen, darunter mit Fabio Forster und Niklas Klein-Wiele zwei Aktive, deren Abschied seinerzeit geschmerzt hatte. Sie sind jetzt wieder Teil der Mannschaft und bringen zudem die Erfahrung einer Oberligasaison mit: Klein-Wiele beim SV Hö.-Nie., Forster beim SC West. In der Oberliga spielten auch schon zwei weitere Neuzugänge: Ahmet Taner im Tor (SV Sonsbeck, KFC Uerdingen) und Abwehrstratege Nedzad Dragovic (Hö.-Nie.).

Mit der sechswöchigen Vorbereitung zeigt sich Trainer Akpinar sehr zufrieden. "Das waren bei sechs Einheiten pro Woche sechs intensive Wochen", sagt der Coach, der der Mannschaft nur einmal ein Wochenende lang freigab, "damit jeder verschnaufen konnte". Positiv: Bis auf kleinere muskuläre Probleme seien die Spieler verletzungsfrei geblieben. Kurz vor dem Saisonstart hat es dann doch noch Mike Terfloth erwischt, der zwar schon wieder ins Training eingestiegen ist, für den nach Einschätzung von Akpinar morgen ein Einsatz auf der "aufgewühlten Asche" beim SV Schwafheim zu früh käme.

Nach dem Saisonziel gefragt gibt der neue Klever Trainer eine überraschende Antwort: "Unser Ziel ist immer die Konzentration aufs nächste Spiel, um jedes Mal bestmöglich abzuschneiden."

(RP)