Lokalsport: Aufstiegstrainer Umut Akpinar macht weiter

Lokalsport : Aufstiegstrainer Umut Akpinar macht weiter

In seiner ersten Saison als Cheftrainer der ersten Mannschaft des 1. FC Kleve hat Umut Akpinar den rot-blauen Traum erfüllt, nach sechs langen Jahren in der Landesliga in die Oberliga zurückzukehren. Das Team um Dragovic, Forster und Kürkciyan hat der Deutsch-Türke in allen Mannschaftsteilen stabilisieren und verbessern können. Nun erhielt Akpinar den verdienten Lohn für seine Arbeit und unterzeichnete im Beisein von Georg Kreß und Christoph Thyssen ein neues Arbeitspapier für die kommende Saison. "Vor zwei Monaten haben wir bereits erste Gespräche über die Verlängerung geführt. Wir waren uns schon da grundsätzlich darüber einig, dass wir weiter zusammenarbeiten wollen. Egal, ob in der Landes- oder Oberliga. Nun mussten wir noch Details klären", sagt Sportchef Kreß. "Ich möchte diese tolle Mannschaft unbedingt weiterentwickeln, deswegen war für mich früh klar, dass ich einen neuen Vertrag unterschreiben würde", sagt Akpinar, der auf den fast gesamten Aufstiegskader zurückgreifen kann. Sichere Neuzugänge sind bereits Konrad Kaczmarek (Hö.-Nie.) und Michel Wesendonk (TuB Bocholt)

In seiner ersten Saison als Cheftrainer der ersten Mannschaft des 1. FC Kleve hat Umut Akpinar den rot-blauen Traum erfüllt, nach sechs langen Jahren in der Landesliga in die Oberliga zurückzukehren.

Das Team um Dragovic, Forster und Kürkciyan hat der Deutsch-Türke in allen Mannschaftsteilen stabilisieren und verbessern können. Nun erhielt Akpinar den verdienten Lohn für seine Arbeit und unterzeichnete im Beisein von Georg Kreß und Christoph Thyssen ein neues Arbeitspapier für die kommende Saison. "Vor zwei Monaten haben wir bereits erste Gespräche über die Verlängerung geführt. Wir waren uns schon da grundsätzlich darüber einig, dass wir weiter zusammenarbeiten wollen. Egal, ob in der Landes- oder Oberliga. Nun mussten wir noch Details klären", sagt Sportchef Kreß. "Ich möchte diese tolle Mannschaft unbedingt weiterentwickeln, deswegen war für mich früh klar, dass ich einen neuen Vertrag unterschreiben würde", sagt Akpinar, der auf den fast gesamten Aufstiegskader zurückgreifen kann. Sichere Neuzugänge sind bereits Konrad Kaczmarek (Hö.-Nie.) und Michel Wesendonk (TuB Bocholt)

Vor der Saison war Akpinar nach zwei Jahren bei der zweiten Mannschaft befördert worden. "Umut hat einen hervorragenden Job gemacht und einen maßgeblichen Anteil am Aufstieg. Erfolgreicher hätte man in seiner ersten Saison als Cheftrainer nicht sein können: Eine echter Glücksgriff", sagt Kreß. Die Vertragsverlängerung sei ein wichtiges Signal an die Mannschaft. Heute Abend werden auch Gespräche mit den Co-Trainern Lars van Rens und Stephan Tekaat sowie mit Torwart-Trainer Ludger Ferdenhert geführt. Auch die Ausdehnung ihrer Arbeitspapiere gilt als wahrscheinlich.

Im Freudentaumel übergab Vorstandsmitglied Stefan Schneiders Akpinar ein ganz besonderes T-Shirt mit dem Zitat "Wir denken nur von Spiel zu Spiel": Eine scherzhafte Anspielung auf die obligatorische Bescheidenheit Akpinars mit Blick auf den kommenden Gegner. Der Aufstieg war für Akpinar schließlich erst ein Thema, als er wirklich perfekt war. "In der nächsten Saison wartet auf Umut und sein Team eine ganz neue Herausforderung in der Oberliga. Da wird es um den Klassenerhalt gehen", sagt Kreß.

(RP)
Mehr von RP ONLINE