Rees: Projekt: Heilige Häuschen und Kruzifixe am Wegrand

Rees: Projekt: Heilige Häuschen und Kruzifixe am Wegrand

Heimatfreunde Haffen-Mehr mit vielen Plänen für 2018.

Auf der Jahreshauptversammlung der Heimatfreunde Haffen-Mehr konnte Vorsitzender Johannes Helling in der Gaststätte Zum Hirsch 38 Mitglieder begrüßen. Er schilderte die Aktivitäten des Vereins in 2017, wie die Übergabe der Ortsstelen. Das Heimatmuseum hat einen weiteren Raum erhalten. Für 2018 wird ein Projekt über die Beschreibung der "Heiligen Häuschen und Kruzifixe am Wegrand" in Haffen und Mehr ins Leben gerufen. Die Einbindung in das Projekt "Unser Dorf hat Zukunft" wird intensiviert.

Wanderwart Friedrich Michelbrink blickte auf die Radtouren des letzten Jahres zurück. Die Kiddy-Radtour, die von Eltern und Kindern als sehr gelungen gelobt wurde, wird erneut stattfinden. Die Bustour geht in diesem Jahr zum Schiffshebewerk Henrichenburg. Alle Termine werden noch bekanntgegeben. Für den Museumskreis berichtete Wolfgang Heinze, dass auf dem vereinseigenen PC viele Schriftstücke aus dem Museum digitalisiert dem Besucher zur Verfügung stehen. Ebenso können an derzeit 4900 eingescannten Totenzetteln Ahnenforschung betrieben werden. Heinze warb abschließend um Mitglieder für den Museumskreis. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 02857 80755 melden.

Kassiererin Karla Oldenburg bescheinigte dem Verein, dass er auf gesunden Füßen steht. Die Kassenprüfer stellten eine saubere Kassenführung fest, die Versammlung entlastete die Kassiererin und den gesamten Vorstand.

Am Ende wurde noch der Videofilm "Haffen und Mehr von oben" gezeigt, der auch noch erworben werden kann.

(RP)