1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Karnevals-Zelt: Duo setzt erneut auf Rees

Rees : Karnevals-Zelt: Duo setzt erneut auf Rees

Marcel Weyer und Detlef Westerhoff sind erneut für das Karnevals-Zelt am Westring verantwortlich. Das Duo aus Isselburg macht gar kein Geheimnis daraus, dass es am liebsten die Party auch in den nächsten Jahren ausrichten will.

Marcel Weyer hatte nie einen Hehl daraus gemacht: "Die Premiere im letzten Jahr ist sensationell verlaufen, wir wollen auf jeden Fall wieder ein Karnevalszelt am Westring aufstellen", sagte der Mann vom Discoteam VGER, der die Karnevalsparty zusammen mit Detlef Westerhoff organisiert hatte.

Und dieses Duo bekam auch für 2014 den Zuschlag von der Stadt. Einmal, weil alles im letzten Jahr problemlos gelaufen ist, aber auch, weil sich sonst niemand für das Zelt beworben hatte. Wie berichtet, hatte es im letzten Jahr Kritik aus den Reihen der Wirt gegeben, die über Umsatzeinbußen klagten. Bei einem Gespräch mit dem Bürgermeister hatte dieser klar gemacht, dass es auch den Reesern frei stehe, sich für den Zelt-Standort zu bewerben. Doch es gab kein Bewerber. Daher sind wieder Weyer / Westerhoff im Boot.

Für sie war ganz wichtig, dass der Reeser Karnevalsverein entschied, den Rosenmontagszug erneut am Zelt enden zu lassen. Auch das hatten die Wirte kritisiert, sie wollten, dass der Zug am Markt endet, damit die Narren nicht aus der Stadt gezogen werden. Der Karnevalsverein gab aber der Variante "Festzelt am Westring" den Vorzug. "Darüber freuen wir uns natürlich und hoffen, dass es bei dieser Regelung auch in den kommenden Jahren bleibt", sagt Weyer. Er lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Karnevalsverein, der auch von den beiden Partymachern finanziell unterstützt wird. Das Duo hofft daher, dass die Organisation auch in den kommenden Jahren reibungslos weiterläuft, wenn die jetzigen Initiatoren des RKV in die zweite Reihe rücken. "Der Zug ist für das Zelt unheimlich wichtig, dadurch wird es am Rosenmontag hier richtig schön kompakt", meinen die Veranstalter.

Sie freuen sich auch darüber, dass es von den Nachbarn so gut wie keine Beschwerden gab. "Dafür können wir uns nur bedanken, denn wir konnten ja nicht wissen wie die Anwohner auf das neue Karnevalsangebot reagieren." Etwas irritiert waren im letzten Jahr nur die Verantwortlichen des Rheinpark Hotels. Die hatten nämlich mit einem besonderen Angebot Karnevals-Muffel nach Rees gelockt, die die tollen Tage ohne jeckes Programm verleben wollten. Da war mancher im Hotel dann wohl irritiert, als karnevalistische Musik vom Westring nebenan ertönte.

Die Reeser sind von dem Angebot offenbar angetan. Denn die Premiere im letzten Jahr war bestens gelaufen. Dadurch hatte sich das Feiern auch etwas entzerrt. Bekanntlich hatte es 2012 am Rosenmontag das Problem gegeben, dass die Jecken in Scharen zum Zelt nach Mehr gezogen waren, weil es da noch keine große Party in Rees gab.

Am Westring wird es diesmal wieder an drei Tagen Party geben Programm siehe Infokasten).

(RP)