Duisburg: DJK Wanheimerort ruft zur Demo auf

Duisburg : DJK Wanheimerort ruft zur Demo auf

Am Samstag will der Verein von der Platzanlage zum Michaelplatz in Duisburg ziehen, um gegen die Kündigung des Benutzervertrages zu protestieren. Am 7. August steht ein Termin im Rathaus an.

Viele Wanheimerorter Bürger sind fassungslos darüber, dass die DJK Wanheimerort nach mehr als 40 Jahren die Gemeinschaftssportanlage zwischen Düsseldorfer Straße und Hitzestraße verlassen soll. Der DSV 1900 hat wie berichtet dem Verein den Benutzervertrag gekündigt. Dieser wurde in den 90er Jahren geschlossenen. Die Kündigung ist jedoch noch von der Zustimmung der Stadt Duisburg abhängig, die beide Vereine damals (wie weitere Vereine auch) im Zuge von Sparmaßnahmen auf einem Gelände zusammengelegt hatte.

Bei Zustimmung der Kündigung hätten mehr als 100 Kinder und Jugendliche keine Spielstätte mehr. Mehr als 90 Prozent aller Kinder und Jugendlichen des Vereins kommen aus dem Stadtteil. Hier können die Kinder und Jugendlichen ohne Leistungsdruck einfach Spaß am Fußballspielen haben. Die Kündigung sei für den Verein völlig überraschend gekommen, erklärte der Vorsitzende, Joachim Schneider. Schließlich habe es bei der letzten Sitzung des Verwaltungsrates im Mai noch keine Probleme gegeben.

Zurzeit liegen in vielen Wanheimerorter Geschäften Unterschriftenlisten aus, zum Beispiel bei Ulla's Lädchen, Zeeman, Marien-Apotheke, Berliner Imbiss, Schneider-Nocker, Moden Fackler, Hultschiner Stübchen und auch bei Sport Hildebrandt in Neudorf. Diese Listen will der DJK Wanheimerort am 7. August beim Termin mit Duisburg Sport im Rathaus übergeben. Ein großes Banner mit "Solidarität mit der DJK - DJK muss bleiben" wird an der Katholischen Kirche in Wanheimerort (Zaun an der Michaelstraße) aufgehängt werden.

Am kommenden Samstag, 26. Juli, findet zudem ein Demonstrationszug von der Platzanlage an der Düsseldorfer Straße 590 bis zum Michaelplatz statt. Die Demo beginnt um 9.30 und führt über die Düsseldorfer in Richtung Schlenk über die Fischerstraße bis zum Michaelplatz / Kirche St. Michael, wo die Abschlusskundgebung stattfindet.

Ob damit tatsächlich die Zukunft des DJK Wanheimerort auf dem Platz besiegelt ist, muss die Stadt Duisburg entscheiden. Foto: Christoph Reichwein (crei)

Hierzu sind alle Wanheimerorter Bürger und Sportsfreunde eingeladen. Auch Fußballvereine aus anderen Duisburger Stadtteilen haben inzwischen ihre Solidarität mit der DJK Wanheimerort erklärt und werden an der Demo teilnehmen.

Das Thema um die Kündigung des DJK beherrscht derzeit auch die Facebook-Seite des Vereins. Dort wird nicht nur zur Demo aufgerufen. Auch viele Mitglieder und Freunde des Vereins machen dort ihrem Unmut über das Vorhaben Luft. Da heißt es beispielsweise: "

Die Stadt kann eigentlich nur eine Entscheidung treffen, das wir auf der Anlage bleiben und dem DSV 1900 das Recht zur Kündigung entzogen wird. Alles andere wäre für die Bürger aus Wanheimerort ein Schlag ins Gesicht."

(jün)
Mehr von RP ONLINE