Was wachsende Städte brauchen

Was wachsende Städte brauchen

nicole.lange@rheinische-post.de

nicole.lange@rheinische-post.de

Natürlich ist es keine Optimallösung, Schulen und Kitas mit Wohnungen in den gleichen Gebäuden unterzubringen. Der wesentliche Faktor, über den man potenziell streiten kann, dürfte der Lärm sein. Kinder wollen nun einmal spielen und toben - und über einer Kindertagesstätte wird man auch als ruhebedürftiger Nachbar kaum auf die strikte Einhaltung gängiger Ruhezeiten pochen können. Zumindest nicht mit Erfolg.

Nun sind wir in Düsseldorf aber in einer wachsenden Stadt, die beides gleichermaßen dringend benötigt: moderne Klassenräume und Kitas für die Kinder einerseits. Und (bezahlbare) Wohnungen für deren Familien ebenso wie für Singles, Senioren und alle anderen, die hier leben möchten, andererseits. Man kann nicht oft genug betonen, dass Düsseldorf flächenmäßig eine eher kleine Stadt ist, in der sich daran gemessen recht viele Menschen tummeln. Wo Nachverdichtung in Hinterhöfen und moderne Hochhäuser längst Realität sind, sollten auch andere Ideen zur Schaffung von Wohnraum nicht tabu sein.

(RP)