Düsseldorf: Sterben, Tod und Trauer - immer noch tabu?

Düsseldorf: Sterben, Tod und Trauer - immer noch tabu?

"Unaussprechlich: Sterben, Tod und Trauer - immer noch tabu?" lautet das Thema eines Vortrages mit anschließender Podiumsdiskussion am kommenden Mittwoch, 21. März, auf dem Gelände der Düsseldorfer Uniklinik im Forum des Austauschs O.A.S.E (Gebäude 16.61, schräg gegenüber der MNR-Klinik), Moorenstraße 5. Referent ist Traugott Roser, Professor für praktische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Münster. Mit Dorothee Halfkann ist auch eine ehemalige Patientin der Palliativmedizin zu Gast.

Sie hat mit 25 Jahren für einige Tage auf der Palliativstation der Uniklinik gelegen und berichtet von ihren eigenen sowie den Erfahrungen ihrer Angehörigen. Die Patientin wurde seinerzeit geheilt und ist heute selbst Ärztin. An der anschließenden Podiumsdiskussion nehmen Tanja Fehm, Direktorin der Klinik für Frauenheilkunde, Rainer Haas von der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie und Medizinethiker Thorsten Trapp teil. Beginn ist um 18 Uhr.

(jj)
Mehr von RP ONLINE