Garath: Fast 700 Startnummern bei Kinder-Kultur-Tagen

Garath: Fast 700 Startnummern bei Kinder-Kultur-Tagen

Es herrscht ein munteres Chaos in der Freizeitstätte: Kinder in Kostümen laufen die Treppe zum Arenasaal hinauf, um pünktlich zu ihren Auftritten zu kommen. Mütter und Väter machen schnell noch ein Foto mit dem Handy und suchen sich dann einen Sitzplatz. Ein Treiben, das sich jährlich wiederholt und zwar immer dann, wenn der Verein "Kin Top" die Kinder- Kultur-Tage in der Freizeitstätte veranstaltet. Dann dreht sich zwei Tage lang alles um junge Künstler, die auf der Bühne mit ihren zuvor geprobten Darbietungen glänzen.

"Wir feiern dieses Jahr unser zehnjähriges Jubiläum", sagt Elina Chernova, Leiterin des Vereins "Kin Top", stolz. Dabei ist der Umfang der kulturellen Veranstaltung stetig gewachsen. "Es haben sich so viele Kinder angemeldet, dass wir eine zweite Bühne brauchten. Ansonsten hätten wir an beiden Tagen bis Mitternacht Programm gehabt", meint Chernova und lacht.

Und so findet erstmals ein Teil der Sonntagsaufführungen im "Treffpunkt" an der Fritz-Erler-Straße statt, um auch allen 690 Gruppen und Solisten eine Bühne zu bieten. Aus ganz praktischen Gründen treten die Instrumental-Musiker an diesem Standort auf, da sie am wenigsten Technik drum herum benötigen. Der Stimmung tut dies keinen Abbruch, und der Treffpunkt ist bis auf den letzten Platz voll mit Zuschauern.

Parallel zeigen die Solo-Sänger in den Altersgruppen von sechs bis neun und von zehn bis 13 Jahren, was sie drauf haben. Eine von ihnen ist die zehnjährige Dora aus Köln. Sie trägt die Startnummer 245 und singt ein russisches Lied mit dem Titel "Ein komischer Mann". Zusammen mit ihrer Gesangslehrerin hat sie es im Vorfeld sorgsam ausgesucht. "Wir haben lange überlegt und dann beschlossen, dass wir etwas Lustiges machen wollen", sagt Dora nach ihrem Auftritt. Bei ihrem Bühnenkostüm, bestehend aus verschiedenen, gemusterten Kleidungsstücken, gibt es Unterstützung von der ganzen Familie. "Meine Tante hat mir beim Zusammenstellen geholfen und alle aus meiner Familie haben mit überlegt, was passt."

Ein auffälliges Bühnenkostüm trägt auch Adelina. Die Neunjährige betritt die Bühne, passend zu ihrem Lied "Zirkus", als Clown mit roter Perücke, einer gelb-grünen Latzhose und der typischen Clownsschminke. "Ich habe das Lied heute zum ersten Mal gesungen", sagt Adelina, die schon ein kleiner Bühnenprofi ist. "Ein bisschen aufgeregt bin ich aber trotzdem jedes Mal." Die beiden Mädchen, die aus Köln kommen, sind keine unbekannten bei den Kinder-Kultur-Tagen und wahre Multitalente. In den vergangenen Jahren haben sie getanzt und Theater gespielt.

(RP)