Garath: Nachbarschaftsfest zum Baustart

Garath: Nachbarschaftsfest zum Baustart

Der Neubau des SOS-Kinderdorfzentrums stand im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung. Wo bislang ein Spielplatz war, starteten die Bauarbeiten. Eine Ausstellung zeigt, wie es 2019 aussehen soll.

Der Bau des neuen SOS-Kinderzentrums hat begonnen. 2019 soll neben einer Kita mit Betreuungsmöglichkeiten für 80 Kinder, ein Pädagogisches Zentrum mit Beratungs- und Informationsangeboten rund um Familie und Erziehung und ein neuer, großer und wieder öffentlicher Spielplatz entstehen. Das Projekt wurde jetzt im Rahmen eines Nachbarschaftsfests mit einer kleinen Ausstellung präsentiert.

In den sozialen Netzwerken hatte der Wegfall des alten Spielplatzes für den Neubau für Diskussionsstoff gesorgt. Thematisiert wurde er auch bei der gut besuchten Informationsveranstaltung. "Die Mütter, mit denen ich an der Schule geredet habe, meckern schon", sagte eine Lehrerin der GGS Neustrelitzer Straße. "Der Spielplatz ist weg, aber es wird doch ein neuer kommen. SOS macht so viel, dass nach und nach hoffentlich auch die Zweifler daran glauben werden, dass der Abriss nicht schlimm ist."

In kleinen Gruppen erklärten die SOS-Mitarbeiter, wie sich das Gelände entwickelt. Eine junge Mutter aus der Nachbarschaft war erstmals mit ihrem Sohn im Mehrgenerationenhaus zu Gast. Sie hatte die Baustelle entdeckt und informierte sich. Rolf Scherwass war positiv überrascht: "Es sah auf dem Bild viel größer aus", sagte er, doch das Grundstück sei ja schließlich gar nicht so groß. Klara und Franz Pähler schauten sich das Modell genauer an; sie sind seit vielen Jahren zu Gast im Mehrgenerationenhaus Hell-Ga: "Der Entwurf ist gut und praktisch", fanden sie. "Wir wünschen uns hier auch Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf."

  • Lokalsport : SOS Kinderdorf lädt zum Aktionstag ein
  • Düsseldorf : Familienfest bei SOS-Kinderdorf

Die Bauarbeiten sind im vollen Gang. Sie begannen etwas früher, weil Bäume noch vor dem 1. März gefällt werden mussten, da beginnt die Vogelbrutzeit. "Es gab natürlich Aufregung um den Spielplatz", sagte Herbert Stauber, Einrichtungsleiter von SOS-Kinderdorf Düsseldorf. Doch er beruhigte die Besucher: Ein neuer öffentlicher Spielplatz gehöre zur Baumaßnahme. Auch die Kita bekommt ein eigenes Außengelände mit Spielplatz.

Für den neuen Spielplatz vor dem Gebäude des Mehrgenerationenhauses stellt sich Ratsherr Jürgen Bohrmann (SPD) eine Beteiligung von Kindern und Familien vor. Das unterstützte auch Oliver Müller von der Spielplatzkommission: "Es wäre gut, wenn die Kinder bei der Gestaltung mitwirken", sagte er. Bezirksbürgermeister Uwe Sievers: "Wichtig ist den Jugendlichen, dass es wie auf dem Spielplatz wieder eine Seilbahn geben wird."

(RP)