Düsseldorf: 28-Jähriger durch Messerstiche lebensbedrohlich verletzt

Gewalt in Düsseldorfer Altstadt : 28-Jähriger durch Messerstiche lebensbedrohlich verletzt

Es ist noch unklar, warum sich die jungen Männer stritten. Am Ende zückte jedoch einer ein Messer und stach mehrfach auf einen 28-Jährigen ein.

Noch unklar sind die Hintergründe eines Streits zwischen jungen Männern im Bereich Flinger Straße, Hunsrückenstraße am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr in der Düsseldorfer Altstadt. Im Verlauf der Diskussion steigerten sich die Aggressionen bis hin zur körperlichen Auseinandersetzung. Letztlich zückte einer der Beteiligten ein Messer und stach mehrfach auf einen 28-jährigen Kontrahenten ein, das geht aus einer Mitteilung der Polizei Düsseldorf hervor. Der Polizei wurde die Messerstecherei gemeldet. Als die Beamten dort eintrafen, fanden sie einen stark blutenden 28-jährigen Mann und dessen Freund vor. Durch eine Beamtin wurde eine mitgeführte Aderpresse (Tourniquet) zur Stillung der Blutung angelegt, was nach Aussage der Ärzte im Krankenhaus lebensrettend gewesen sein könnte. Dennoch musste der Mann reanimiert werden und schwebte in Lebensgefahr. Sein Zustand ist nach einer Notoperation mittlerweile stabil.

Der Beschuldigte konnte im Rahmen der Fahndung im Bereich U-Bahnabgang Königsallee zur Wehrhahnlinie gestellt werden. Von der Tatwaffe fehlt jedoch jede Spur. Der stark alkoholisierte Beschuldigte wurde festgenommen. Es handelt sich um einen polizeilich bekannten 20-jährigen Zuwanderer aus Ostafrika.

(ham)
Mehr von RP ONLINE