28-Jähriger durch Messerstiche in der Düsseldorfer Altstadt lebensbedrohlich verletzt

Polizei fasst Täter in Düsseldorf : Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Bei einer Messerstecherei in der Düsseldorfer Altstadt ist ein 28-jähriger Mann schwer verletzt worden. Der junge Mann musste noch vor Ort reanimiert werden, eine Aderpresse rettete ihm wahrscheinlich das Leben.

(wie) Noch unklar sind die Hintergründe eines Streits zwischen zwei jungen Männern am Sonntagmorgen in der Düsseldorfer Altstadt. Einer der Beteiligten stach mit einem Messer auf seinen 28-jährigen Kontrahenten ein. Nach Aussagen der Ärzte könnte der polizeiliche Einsatz eines sogenannten „Tourniquet“ Schlimmeres verhindert haben. Ein Tourniquet ist eine Aderpresse zum Abbinden lebensbedrohlicher Blutungen. Der Messerstecher wurde gestellt und vorläufig festgenommen. Die Tat ereignete sich gegen 5.30 Uhr im Bereich Flinger Straße /Hunsrückenstraße.

Vor Ort fand die herbeigerufene Polizei das stark blutende Opfer vor. Der 28-Jährige aus Düsseldorf stammende Mann wies mehrere Stichverletzungen auf. Trotz des Einsatzes der Aderpresse musste der Mann reanimiert werden und schwebte zeitweise in Lebensgefahr. Sein Zustand ist nach einer Notoperation mittlerweile stabil, berichtet ein Sprecher der Polizei am Sonntag.

Der mutmaßliche Täter konnte im Rahmen der Fahndung am U-Bahnabgang Königsallee zur Wehrhahnlinie gestellt werden. Von der Tatwaffe fehlt jedoch jede Spur. Der stark alkoholisierte Beschuldigte wurde von den Polizisten festgenommen. Es handelt sich um einen polizeilich bekannten 20-jährigen Zuwanderer aus Ostafrika.

(wie)
Mehr von RP ONLINE