1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: BV 2 diskutiert über dichtere Hinterhofbebauung

Düsseldorf : BV 2 diskutiert über dichtere Hinterhofbebauung

Für die Bezirksvertreter standen am Dienstag 39 Punkte auf der Tagesordnung. Grafental-Ost Der Bauabschnitt Grafental-Ost hinter der Metro nimmt langsam Form an. Jetzt soll die Öffentlichkeit zu den Bauplänen angehört werden. Die Bezirksvertretung 2 beschloss am Dienstagabend, dass eine Bürgerversammlung zu dem Thema einberufen werden soll. Auf dem Gelände des ehemaligen Hohenzollernwegs sollen etwa 300 Wohnungen und eine weiterführende Schule mit vier Zügen errichtet werden. Auch eine neue Kita sieht der Siegerentwurf der Architekten vor. Ursprünglich war auch eine gewerbliche Nutzung des Gebiets vorgesehen. Der Bedarf an zusätzlichem Wohnraum in Düsseldorf führte allerdings dazu, dass ausschließlich Wohnungen auf dem Gelände gebaut werden. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Schule schon in zwei Jahren in Betrieb genommen werden kann. Bis dahin sollen die Anwohner noch Anregungen einbringen können.

Für die Bezirksvertreter standen am Dienstag 39 Punkte auf der Tagesordnung. Grafental-Ost Der Bauabschnitt Grafental-Ost hinter der Metro nimmt langsam Form an. Jetzt soll die Öffentlichkeit zu den Bauplänen angehört werden. Die Bezirksvertretung 2 beschloss am Dienstagabend, dass eine Bürgerversammlung zu dem Thema einberufen werden soll. Auf dem Gelände des ehemaligen Hohenzollernwegs sollen etwa 300 Wohnungen und eine weiterführende Schule mit vier Zügen errichtet werden. Auch eine neue Kita sieht der Siegerentwurf der Architekten vor. Ursprünglich war auch eine gewerbliche Nutzung des Gebiets vorgesehen. Der Bedarf an zusätzlichem Wohnraum in Düsseldorf führte allerdings dazu, dass ausschließlich Wohnungen auf dem Gelände gebaut werden. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Schule schon in zwei Jahren in Betrieb genommen werden kann. Bis dahin sollen die Anwohner noch Anregungen einbringen können.

Innenhofbebauung Für mehr Diskussionen unter den Fraktionen sorgte ein Bauantrag für ein kleines Einfamilienhaus in Flingern-Nord. Das Haus sollte laut Antrag in einem dicht bebauten Hinterhof gebaut werden und löste eine grundsätzliche Debatte über die Bebauung von Hinterhöfen aus. Einzelne Abgeordnete sprachen von einem typischen Beispiel, wie die Innenhöfe in der Stadt immer dichter bebaut werden. Die Stadtplanung sieht grundsätzlich vor, dass neuer Wohnraum vor allem durch eine Verdichtung der Stadt geschaffen werden soll, anstatt die grünen Ränder Düsseldorfs zu bebauen. Grundsätzlich sprachen sich sämtliche Fraktionen dafür aus, trotzdem auch genügend Freiräume in der Stadt einzuplanen. Fraglich sei, ob das kleine Privatgrundstück im Hinterhof dafür geeignet ist. Bäume Gleich mehrfach waren die Bäume des Bezirks ein Gesprächsthema der Sitzung. Die Grünen beantragten eine Übersichtskarte über alle gefällten Bäume im Bezirk und dessen geplante Nachpflanzung. In einer Antwort auf eine weitere Anfrage der Fraktion versicherte die Verwaltung, dass gefällte Bäume nach Möglichkeit schnell durch neue Pflanzungen ersetzt werden sollen. Eine namentliche Kennzeichnung aller neuen Bäume beantragte die CDU-Fraktion für den Zoo-Park. Die Anträge wurden einstimmig angenommen.

(RP)