Versuchte Tötung in Düsseldorf-Oberbilk: Polizei sucht Messerstecher

Versuchte Tötung in Düsseldorf-Oberbilk : Polizei sucht Messerstecher

Die Düsseldorfer Polizei hat einen 34-jährigen Mann mit Namen Biedar Manaj zur internationalen Fahndung ausgeschrieben, weil er am Montagabend in Düsseldorf einen 43jährigen Türken mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt hat.

Das Opfer, das zwischenzeitlich reanimiert werden musste, schwebt immer noch in Lebensgefahr und wurde nach einer Not-OP in ein künstliches Koma versetzt. Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar, sie geschah in einem so genannten Sport-Café im Ortsteil Oberbilk.

Derzeit stellt sich der Fall so dar: Einer Polizeistreife fällt an diesem Abend gegen 19.35 Uhr auf der Oberbilker Allee ein Paket-Dienst-Fahrzeug auf, das viel zu schnell fährt. Die Beamten stoppen den Lieferwagen und sehen, dass auf dem Beifahrersitz ein Mann sitzt, der blutüberströmt ist. Der Fahrer gibt an, seinen Kollegen in die Uni-Klinik bringen zu wollen. Die Polizisten rufen den Notarzt, der den Verletzten dann erstversorgt und in die Klinik bringen lässt.

Der Fahrer des Lieferwagens und sein Kollege hatten sich in der Nähe des Sport-Café aufgehalten, das spätere Opfer ging hinein — und dort kam es zu der Messerstecherei. Der Fahrer wiederum gibt nach Polizeidarstellung an, nicht zu wissen, wieso der Kollege in die Kneipe ging. Auch über die Hintergründe der Tat weiß er nichts, heißt es.

Der mutmaßliche Täter, den die Polizei nach Zeugenaussagen identifizieren konnte, ist den Beamten bekannt: Er ist wegen gefährlichen Körperverletzung und schwerer Körperverletzung vorbestraft, bei einer der Taten hat er seinen Kontrahenten ein Ohr abgebissen. Manaj ist in gebürtiger Albaner, 1,80 Meter groß, kräftig, hat eine Glatze und gilt als gewaltbereit.

Zur Ergreifung des Verdächtigen hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. Hinweise an die Polizei unter 0211-8700.

(ho-)
Mehr von RP ONLINE