Düsseldorf: 27 Cafés starten mit Pfandbechern gegen Müll

Düsseldorf: 27 Cafés starten mit Pfandbechern gegen Müll

Durch das immer weiter verbreitete Phänomen, Kaffee im Wegwerf-Becher zum Mitnehmen zu trinken, entstehen enorme Mengen an Müll. Jetzt haben sich 27 Düsseldorfer Cafés und Bäckereien auf einen einheitlichen Pfandbecher geeinigt, der nach Angaben des Anbieters bis zu 400 mal wiederverwendet werden kann. Das System nennt sich "Cup for Cup", Initiator ist Sven Hennebach. Die Becher haben eine goldene Anmutung und sind aus belastbarem Material, das mit nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird und zu 100 Prozent recyclebar ist. "Die ersten Pfandbecher werden am Samstag ausgeliefert", sagt Ursula Wiedenlübbert, die am Carlsplatz das Kaffeereich betreibt. Erstmals verkauft werden sie am 2. Mai.

Zunächst wird es zwei Größen geben, einen kleineren für "normalen" Kaffee mit einem Fassungsvermögen von 0,2 Litern und einen größeren mit 0,3 Litern Volumen etwa für Milchkaffee. Für den Becher zahlt der Kunde eine Pfandgebühr von einem Euro. Der Becher kann nach Gebrauch dann bei allen 27 teilnehmenden Betrieben abgegeben werden. Später ist noch ein großer Becher (0,4 Liter) geplant. Außerdem wird an einer Variante mit Deckel gearbeitet. Darauf sei zunächst aufgrund von hygienischen Aspekten verzichtet worden, sagt Ursula Wiedenlübbert.

(tb)