Bilk: Ehrenkreuze für zwei Bilker Schützen

Bilk: Ehrenkreuze für zwei Bilker Schützen

Ulrich Müller und Hans Dieter Caspers erhalten die höchste Auszeichnung des Deutschen Schützenbundes.

Das vergangene Wochenende war ein ganz besonderes für den St. Sebastianus Schützenverein Bilk. Gleich zwei Mitglieder - der 1. Chef der Bilker Schützen, Ulrich Müller, sowie sein Vorgänger und jetziger Ehrenchef, Hans Dieter Caspers - erhielten das "Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Schützenbundes". Es ist die höchste Auszeichnung des Deutschen Schützenbundes, die alle zwei Jahre über den Rheinischen Schützenbund (RSB) verliehen wird. 2017 gab es insgesamt nur vier Empfänger - was den Stellenwert dieser Auszeichnung unterstreicht.

Ulrich Müller ist seit seiner Kindheit Schütze. 1981 übernahm er in seinem Heimatverein, den Bilker Schützen, als 24-Jähriger das Amt des Schießsportwarts und führte die Bilker Sportschützen von Erfolg zu Erfolg. Zweimal war er für die Ausrichtung des DSB-Pokal-Finales in Düsseldorf verantwortlich. 2011 wurde Ulrich Müller Vizepräsident des RSB. Im November desselben Jahres wählte man ihn zum Präsident. Dieses Amt übte er bis Ende 2013 aus.

Schon als Page marschierte Hans-Dieter Caspers durch die Straßen Bilks. Er war Jungschützenkönig, zweimal Kompaniekönig, zweimal errang er die Karl-Rindlaub-Kette. Caspers war Sportwart, 1. Hauptmann und Regimentsschießmeister. Darüber hinaus arbeitete er auf Verbandsebene beim RSB, ist Liga-Obmann im Bezirksvorstand und stellvertretender Vorsitzender der IGDS. Im Jubiläumsjahr 2000 vollendete er die Vereinschronik, die er in fünf Jahren zusammengetragen hatte. Im gleichen Jahr wurde er neuer 2. Chef, 2005 übernahm er die Führung des Bilker Regiments. 2016 übergab er das Amt an seinen Nachfolger Ulrich Müller und wurde von der Generalversammlung des Bilker Vereins zum Ehrenchef ernannt.

(arc)