Wetter in NRW: Zweistellige Temperaturen und viel Wind - Kein Winter

Wetter in NRW : Weit und breit kein Winter in Sicht

Eine milde und feuchte Luftströmung sorgt in den kommenden Tagen in NRW für Höchsttemperaturen im zweistelligen Bereich. Meteorologen rechnen außerdem mit teils heftigen Windböen.

Am Mittwoch ziehen im Laufe des Tages demnach Wolken von Nordwesten her auf und gegen Abend setzt Regen ein. Das geht aus der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach hervor. Die Temperaturen erreichen voraussichtlich bis zu 15 Grad, in den Hochlagen bis neun Grad. Dabei soll es recht windig werden. Teils sei mit starken Böen, in exponierten Lagen auch mit stürmischen Böen zu rechnen, so der DWD. In der Nacht auf Donnerstag sollen sowohl Wind als auch Regen nachlassen. Trotzdem könne es im Bergland örtlich Frost und Glätte durch überfrierende Nässe geben.

Am Donnerstag wird das Wetter voraussichtlich sonnig. Die Temperaturen erreichen dann voraussichtlich maximal zwölf Grad, auf dem Kahlen Asten maximal sieben Grad. In der Nacht auf Freitag ziehen Wolken auf. Den Meteorologen zufolge bleibt es dennoch trocken. Im Bergland könnten einzelne starke Böen auftreten.

Im Laufe des Freitags muss mit unstetem Wetter und gebietsweisem Regen ab dem Vormittag gerechnet werden. Die Temperaturen sollen dann nur noch bis zu elf Grad in tiefen und sechs Grad in hohen Lagen erreichen. Dabei weht der Wind nur noch schwach bis mäßig.

(siev/dpa)