Unfall auf A1 bei Greven: 27-Jährige aus Auto geschleudert — tot

Unfall auf A1 bei Greven: 27-Jährige aus Auto geschleudert — tot

Bei einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Greven im Kreis Steinfurt ist eine 27-Jährige auf die Fahrbahn geschleudert und dabei tödlich verletzt worden. Warum ihr Wagen unbeleuchtet auf der Autobahn stand, war zunächst unklar. Ein 30-Jähriger war mit ihr im Fahrzeug.

Das Auto eines 55-Jährigen sei gegen 21.35 Uhr in den auf der Autobahn stehenden Wagen gefahren, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag erklärte. Die Frau aus Münster sei auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von mehreren Fahrzeugen erfasst worden. Sie erlag ihren Verletzungen. Es sei noch unklar, warum der Wagen auf der Autobahn stand, erklärte die Polizei. Ebenfalls sei unklar, ob die Frau aus dem Auto geschleudert wurde oder neben dem Wagen stand.

Der 55 Jahre alte Autofahrer und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus.

Weil die Polizei zunächst davon ausging, dass noch weitere Menschen in dem Auto gewesen sein könnten, suchte sie die Umgebung mit einem Polizeihubschrauber und Wärmebildkameras ab. Es wurde niemand gefunden.

  • Die Autobahn 46 glich in Fahrtrichtung
    Tödlicher Unfall auf A46 bei Holzheim : Ursache für quer stehendes Auto bleibt unklar

Später machte ein 30-Jähriger die Beamten an der Unfallstelle auf sich aufmerksam, der nach Angaben der Polizei unter Schock stand. Er gab an, mit der 27-Jährigen im Wagen unterwegs gewesen zu sein. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ob er Fahrer oder Beifahrer des Wagens war, werde noch ermittelt, so die Polizei.

Die A1 wurde zwischen den Anschlussstellen Greven und Flughafen Münster/Osnabrück vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden. Am frühen Sonntagmorgen wurde die Strecke wieder freigegeben. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

(csi/lsa/lnw)