Krebs - Jeder vierte Todesfall in NRW geht auf eine Krebserkrankung zurück

108.000 neue Krebskranke : Jeder vierte Todesfall in NRW geht auf eine Krebserkrankung zurück

Männer haben oft Prostatakrebs, Frauen Brustkrebs. Häufigste Todesursache ist jedoch eine andere Krebsart. Das geht aus den neu veröffentlichten Zahlen des Landeskrebsregisters hervor.

2015 erkrankten in Nordrhein-Westfalen mehr als 108.000 Männer und Frauen neu an Krebs. Wie das Landeskrebsregister NRW am Dienstag in Bochum mitteilte, war bei Männern Prostatakrebs mit einem Anteil von 22 Prozent die häufigste Tumorerkrankung. Auf Rang zwei und drei folgten bei Männern Lungen- (16 Prozent) und Darmkrebs (13 Prozent).

Die mit Abstand häufigste Tumorerkrankung der Frauen war Brustkrebs: 30 Prozent der Erkrankten bekamen diese Diagnose. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Darm- (12 Prozent) und Lungenkrebs (11 Prozent).

Die meisten Krebssterbefälle gingen bei Männern und Frauen auf Lungenkrebs zurück. Das in Bochum ansässige Landeskrebsregister erfasst seit 2016 neben Diagnosedaten auch Daten zu Behandlung, Verlauf und Nachsorge einzelner Krebsarten. Nach Angaben der Statistiker geht mehr als jeder vierte Todesfall in der Bevölkerung von NRW auf eine Tumorerkrankung zurück.

(siev/dpa)
Mehr von RP ONLINE