1. NRW
  2. Panorama

Bombendrohung: Finanzamt Gelsenkirchen geräumt - Polizei gibt Entwarnung

Polizei gibt Entwarnung : Finanzamt Gelsenkirchen wegen Bombendrohung geräumt

Das Finanzamt Gelsenkirchen wurde am Dienstagvormittag geräumt. Rund 250 Menschen mussten das Gebäude verlassen, weil Mitarbeiter eine Bombendrohung erhalten hatten. Inzwischen hat die Polizei Entwarnung gegeben.

„Am Dienstag ist ein Schreiben mit einer Bombendrohung beim Finanzamt eingegangen“, sagte ein Sprecher der Polizei Gelsenkirchen auf Nachfrage unserer Redaktion. Die Behörde habe daraufhin einen hausinternen Notfallplan in Gang gesetzt und parallel die Polizei informiert. Alle Mitarbeiter konnten das Finanzamt selbstständig verlassen. Nähere Informationen zu den Hintergründen oder dem Absender des Schreibens sind noch nicht bekannt.

Die Polizei hat auch mithilfe von Spürhunden das Gebäude durchsucht. Um 11.57 Uhr gaben die Einsatzkräfte via Twitter Entwarnung: Es wurde nichts Verdächtiges gefunden. Mitarbeiter dürfen wieder ins Finanzamt. Einer Behördensprecherin zufolge werden die Mitarbeiter ihre Arbeit am Dienstag aber nicht mehr aufnehmen.

Die Emil-Zimmermann-Allee zwischen Heistraße und Cranger Straße wurde wegen des Polizeieinsatzes zwischenzeitlich gesperrt. Inzwischen sind alle Absperrungen aufgehoben.

(siev)