Nett bedient: Nicholas Sparks

Nett bedient: Nicholas Sparks

Ein nicht unerheblicher Teil seiner Fans kommt wahrscheinlich auch über den Umweg des Kinos zu ihm. "Message in a Bottle – Der Beginn einer großen Liebe" mit Kevin Costner, "The Notebook – Wie ein einziger Tag" mit James Garner und Ryan Gosling, "Das Lächeln der Sterne" mit Richard Gere und – brandaktuell – "Für immer der Deine – The Lucky One" mit dem Teenie-Schwarm Zac Efron sind die bekanntesten der sieben Verfilmungen.

Dieser Tage war Sparks auf dem roten Teppich in Berlin bei der Deutschlandpremiere anwesend. Jetzt folgte gemeinsam mit dem Schauspieler Alexander Wussow – der deutschen Hörbuchstimme – eine ausverkaufte englisch-deutsche Lesung seines neuesten Romans in der Mayerschen Droste Buchhandlung an der Königsallee.

"The Best of Me" ist gerade im Heyne-Verlag erschienen und kommt nun mit dem unsäglich schnulzigen deutschen Titel "Mein Weg zu Dir" daher. Sparks' Themen sind dramatische Romanzen, bei denen das Alter der Protagonisten variiert – eine Tatsache, die er augenzwinkernd mit dem Alter seiner Leserschaft zwischen elf und 100 begründete. Bei der Lesung waren überwiegend junge Frauen anwesend – vereinzelt von Freunden oder Männern begleitet, die unauffällig auf ihren Smartphones surften.

"Mein Weg zu Dir" beschreibt die Liebe zwischen Amanda und Dawson, die aus familiären Rücksichtnahmen getrennt werden und sich zwanzig Jahre später aufgrund eines Todesfalles wieder begegnen. Natürlich flammen die alten Gefühle sofort wieder auf, aber Dawsons böse Cousins und die geänderten Lebensumstände stören das Glück. Sparks ließ es sich nicht nehmen, viel Biografisches zu erzählen, und beantwortete geduldig und charmant alle Fragen nach seinen Schreibgewohnheiten und seiner Familie. Überhaupt war es faszinierend, einen Einblick in die Tugenden des "American Dream" zu gewinnen: Fleiß, Freundlichkeit und unerschütterlicher Optimismus.

Nach gut einer Stunde Lesung blieb der Eindruck eines stilistisch durchaus ordentlichen Romans im Joanne-K.-Rowling-Stil, der inhaltlich wohl die Sehnsüchte vieler Fans angemessen bedient. Bei durchschnittlich einer Buchproduktion pro Jahr schafft Sparks es nach eigenen Angaben auch noch, 80 Romane zu lesen und sich um seine fünf Kinder und Hunde zu kümmern.

Direkt im Anschluss an seine Düsseldorfer Lesung grüßte er auf Twitter seine Fans in London, wo er bereits am Tag danach begeistert erwartet wurde. Die Filmrechte von "The Best of Me" hat Warner Bros. sich bereits gesichert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE