1. Leben
  2. Ratgeber

Umfrage: Verbraucher lehnen Stromdiscounter zum Großteil ab

Umfrage : Verbraucher lehnen Stromdiscounter zum Großteil ab

Der Großteil der Verbraucher in Deutschland lehnt einer Studie zufolge Billigstromanbieter ab. Nur rund 18 Prozent der Verbraucher können sich vorstellen, ihren Strom von einem Discount-Versorger zu beziehen.

Das erging aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens YouGov im Auftrag des Hamburger Stromanbieters Lichtblick, die AFP am Donnerstag vorlag und über die "Spiegel Online" zuvor berichtet hatte. 71 Prozent der Verbraucher lehnten Billigstrom aus unterschiedlichen Gründen ab.

Demnach gaben 46 Prozent der Verbraucher an, bei der Wahl des Stromanbieters nicht nur auf den Preis zu schauen, sondern auch auf Kriterien wie Kundenservice oder Ökostrom-Angebote. Weitere 25 Prozent lehnten Billiganbieter ab, weil diese aus Sicht der Kunden offenbar nicht nachhaltig wirtschafteten. Zehn Prozent der Verbraucher hatten den Angaben zufolge keine Meinung zu dem Thema.

In den vergangenen Jahren hatte es zwei große Pleiten von Billigstromanbietern gegeben. Erst vor knapp zwei Monaten hatte das Berliner Unternehmen Flexstrom Insolvenz angemeldet. Im Sommer 2011 war der Wettbewerber Teldafax Pleite gegangen. Derzeit sorgt der Anbieter Care Energy aufgrund seines Geschäftsmodells für Schlagzeilen.

YouGov befragte für die Untersuchung im Mai rund tausend Verbraucher ab 18 Jahren online zu ihrer Einstellung gegenüber Stromdiscountern. Lichtblick ist nach eigenen Angaben größter unabhängiger Stromanbieter in Deutschland mit rund 600.000 Kunden.

(AFP)