Trotz des Massakers in Aurora: Neuer "Batman"-Film stürmt an Chart-Spitze

Trotz des Massakers in Aurora : Neuer "Batman"-Film stürmt an Chart-Spitze

Trotz des Massakers während einer Premiere hat sich der neue "Batman"-Streifen an die Spitze der US-Kinocharts gesetzt. "The Dark Knight Rises" spielte an seinem ersten Wochenende in den US-Kinos 160,9 Millionen Dollar (132,8 Millionen Euro) ein.

Damit war der Film zudem der zum Veröffentlichungsstart bisher bestbesuchte "Batman"-Streifen, wie das auf die Erhebung von Zuschauerzahlen spezialisierte US-Unternehmen Exhibitor Relations am Montag (Ortszeit) mitteilte.

Auch in der ewigen Bestenliste sicherte sich "The Dark Knight Rises" einen Platz. Er spielte am ersten Wochenende die dritthöchsten Erlöse ein. Vor ihm liegen nur "The Avengers" mit 207,4 Millionen Dollar und der zweite Teil von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" mit 169,2 Millionen Dollar. Diese beiden Filme liefen jedoch im 3-D-Format, wodurch die Eintrittskarten von vornherein teurer waren.

In der Nacht zum Freitag waren bei einem Amoklauf in einem Kino in Aurora im US-Bundesstaat Colorado zwölf Menschen getötet und 58 weitere verletzt worden. Mutmaßlicher Täter ist der 24-Jährige James Holmes, der laut Polizei bei seiner Festnahme sagte, er sei "Joker", der fiese Gegenspieler von "Batman". Nach dem Massaker gab es Befürchtungen, der neue "Batman"-Film könnte wegen der Ereignisse nicht gut laufen.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE