Shanghai/Frankfurt: Investor aus China gibt mehr Anteile an Deutscher Bank ab

Shanghai/Frankfurt : Investor aus China gibt mehr Anteile an Deutscher Bank ab

Der hoch verschuldete Deutsche-Bank-Großaktionär HNA hat seine Beteiligung am größte deutschen Geldhaus weiter gesenkt. Diese belaufe sich nun auf "ungefähr 8,8 Prozent", sagte ein Sprecher des Wiener Finanzinvestors C Quadrat, über den der chinesische Mischkonzern den Anteil hält. Eine weitere Reduzierung der Beteiligung sei nicht geplant, ergänzte der Sprecher. HNA werde ein bedeutsamer Anteilseigner der Deutschen Bank bleiben. Erst vergangene Woche hatte der Wiener Finanzinvestor bekanntgegeben, dass der teilweise über komplexe Derivatestrukturen gehaltene Anteil von HNA von 9,9 auf 9,2 Prozent reduziert worden sei.

HNA hatte in den vergangenen Jahren massiv Firmen und Immobilien zugekauft. Der dabei angehäufte Schuldenberg entpuppt sich nun als immer größeres Problem. So attestierte die Ratingagentur S&P dem Konzern unlängst eine sich "verschlechternde Liquidität" und äußerte Zweifel, ob HNA allen seinen Verpflichtungen nachkommen könne.

(rtr)
Mehr von RP ONLINE