Simon Terodde schießt VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld zum Sieg

Stuttgart - Bielefeld 3:1: Terodde schießt Arminia im Alleingang ab

Dank eines Dreierpacks von Simon Terodde bleibt der VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga dem Tabellenführer Eintracht Braunschweig auf den Fersen. Der Stürmer führte die lange Zeit erstaunlich passiven und unsouveränen Schwaben mit seinen Toren (13./70./90.) zu einem 3:1 (1:1) gegen Arminia Bielefeld, das zwischenzeitlich durch Andreas Voglsammer (64.) ausgeglichen hatte.

Es war der dritte Sieg nacheinander und der vierte in den vergangenen fünf Spielen für den Absteiger, der nach dem Punktverlust von Braunschweig nur noch einen Zähler hinter dem Spitzenreiter zurückliegt. Überzeugen konnte der VfB vor 55.160 Zuschauern aber erst ab Mitte der zweiten Halbzeit. "Man hat gesehen, dass man keine Punkte geschenkt bekommt. Das war ein Arbeitssieg für uns. Es war gut zu sehen, dass wir nicht durch die Liga marschieren können", sagte Terodde bei Sky.

Das Führungstor war ein Geschenk von Wolfgang Hesl: Bielefelds Torhüter wollte einen Rückpass von Julian Börner zu diesem zurückspielen, schoss dabei aber den rechten Fuß des energisch dazwischengehenden Terodde an - der Ball prallte ins Tor. Die Führung spiegelte den Spielverlauf lange Zeit überhaupt nicht wider. Bielefeld war die aktivere Mannschaft.

Der VfB konnte spielerisch lange nicht überzeugen, wirkte statisch und war zu unpräzise im Angriff und musste sich regelmäßig der Angriffe der Gäste erwehren. Allerdings fehlte den Ostwestfalen meist die Durchschlagskraft. Mehr wäre dennoch möglich gewesen, hätte zwei Minuten nach dem Ausgleich durch Tom Schütz nicht den Pfosten des Stuttgarter Tores getroffen.

Spätestens der Pfostenschuss war jedoch zugleich ein Weckruf für die Stuttgarter, die nun energisch auf den Sieg drängten. Nach Teroddes siebtem Saisontor kurz vor dem Abpfiff war das Spiel entschieden.

(sid)
Mehr von RP ONLINE