Sevilla als Sprungbrett: Marko Marin will raus aus dem Tief

Sevilla als Sprungbrett : Marko Marin will raus aus dem Tief

Nach dem tiefen Karriereknick beim FC Chelsea will Nationalspieler a. D. Marko Marin wieder seine Karriere in Schwung bringen.

Seit dem Sommer kämpft der 24-Jährige um seinen Platz beim zweimaligen Uefa-Pokal-Sieger FC Sevilla. Coach Unai Emery setzt auf den früheren Mönchengladbacher und Bremer. Doch der Offensivspieler soll sich vor allem im Rückwärtsgang steigern. "Er muss in der Defensive mehr mithelfen", forderte jüngst der Trainer.

Sevilla soll Marins Ticket aus dem Mittelmaß sein. "Sauwohl" fühle er sich in Andalusien, sagte er dem "Kicker". Bis zum Sommer läuft die Ausleihe. Für den FC Chelsea durfte Marin in der vergangenen Saison nur sporadisch ran. Coach Roberto di Matteo und sein Nachfolger Rafael Benítez vertrauten ihm nicht vorbehaltlos. Zu wenig für den 16-maligen DFB-Kicker.

"Es war kein verlorenes Jahr", sagte Marin dennoch, der den früheren Milan-Star Dejan Savicevic als Vorbild nennt. Er habe an der Seite von John Terry und Frank Lampard viel lernen können. Im Europa-League-Duell mit dem SC Freiburg an diesem Donnerstag (19 Uhr/Sky) kann der Dribbler an der Seite der früheren Bundesliga-Profis Ivan Rakitic und Piotr Trochowski die Zuschauer an seinem hinzugewonnenen Erfahrungsschatz teilhaben lassen.

(dpa)