1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. England

Premier League: Manchester City schlägt Chelsea – Coutinho brilliert gegen ManUnited

Premier League : Manchester City schlägt Chelsea – Coutinho brilliert gegen ManUnited

Der Kampf um die Meisterschaft in der Premier League wird zusehends langweiliger. Ursächlich dafür ist auch der knappe 1:0-Sieg von Manchester City im Topspiel gegen den FC Chelsea. Ralf Rangnick erlebte mit Manchester United eine Enttäuschung.

Teammanager Thomas Tuchel und der FC Chelsea haben das Topspiel der englischen Premier League verloren und damit wohl auch die letzte Chance auf eine Aufholjagd vergeben. Bei Meister Manchester City unterlagen die Blues am Samstag verdient mit 0:1 (0:0), der Rückstand auf den Spitzenreiter beträgt damit nun bereits 13 Punkte. Noch 16 Spieltage stehen im Titelrennen aus.

Der langjährige Bundesligaprofi Kevin De Bruyne (70.) entschied das einseitige Spiel mit einer starken Einzelleistung. Champions-League-Sieger FC Chelsea gewann damit nur eines der vergangenen sechs Ligaspiele, City dagegen baute seine Serie in der Premier League auf zwölf Siege aus.

Ralf Rangnick erlebte mit Manchester United eine Enttäuschung, bei Aston Villa kamen die Red Devils nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. United droht damit den Anschluss an die Europapokal-Plätze zu verlieren. Bruno Fernandes (6./67.) traf zunächst doppelt, Villa meldete sich angetrieben von einem prominenten Neuzugang zurück: Der ehemalige Bayern-Star Philippe Coutinho leitete nach seiner Einwechslung (68.) zunächst den Anschlusstreffer durch Jacob Ramsey (77.) ein, den Ausgleich (82.) erzielte er dann selbst und feierte ein perfektes Debüt für Villa.

Tuchel indes bewertete sein Team nach einem schwachen Spiel als durchaus "griffig" und "diszipliniert", Chelsea habe "wenige klare Chancen zugelassen. Aber die mangelnde Qualität bei unseren vielen Ballverlusten hat uns viel gekostet, wir hätten viel gefährlicher sein können."

Der große Rückstand in der Tabelle auf ManCity erkläre sich indes auch über Chelseas Ausfälle. "Wir haben hier Spieler nach COVID-Erkrankungen reingeschmissen, das ist fast unverantwortlich", sagte Tuchel bei Sky: "Im Moment ist es bei uns so: Wenn du im Training bist und einen negativen Test hast, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du auf dem Feld stehst."

Bei Anpfiff stand in Chelseas Antonio Rüdiger lediglich ein deutscher Nationalspieler auf dem Platz, seine Teamkollegen Kai Havertz und Timo Werner saßen zunächst auf der Bank. Das galt aufseiten der Citizens auch für Ilkay Gündogan. Werner (69.) und Gündogan (85.) wurden später eingewechselt.

Das Nord-London-Derby zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Arsenal am Sonntag ist derweil aufgrund Spielermangels bei den Gästen abgesagt worden. Das gab die Liga am Samstag bekannt. „Da Arsenal für das Spiel weniger als die erforderliche Anzahl von Spielern zur Verfügung steht (13 Feldspieler und ein Torwart), hat der Vorstand dem Wunsch des Vereins entsprochen“, hieß es in einer Mitteilung der Premier League.

  • Training am Mittwoch : Drei Borussen steigern ihr Pensum, einer bricht vorzeitig ab
  • Sieben Treffer gegen Hagen in der
    Bergischer HC : Löwen nehmen Hagen an die lange Leine
  • Leverkusens Angreifer Moussa Diaby (l.) und
    Bayers Restprogramm : Die Werkself biegt auf die Zielgerade ein

Der Mangel an Spielern im Team des deutschen Torhüters Bernd Leno sei nicht ausschließlich auf das Coronavirus zurückzuführen, hieß es. Auch Verletzungen und die Teilnahme einiger Spieler, darunter Pierre-Emerick Aubameyang, am Afrika-Cup habe dazu beigetragen. Eine Anfrage auf Spielverlegung können Clubs allerdings nur stellen, wenn Coronavirus-Fälle auch ein Grund dafür sind.

In den vergangenen Wochen waren zahlreiche Spiele der Premier League coronabedingt verlegt worden. Wann die Partien nachgeholt werden, stand zunächst noch nicht fest. Für fast 20 Spiele muss noch ein Termin gefunden werden.

(kron/dpa)