Ministerin Aigner: Kalorienkennzeichnung wird Pflicht

Ministerin Aigner: Kalorienkennzeichnung wird Pflicht

Berlin (RPO). Die Nährstoffkennzeichnung auf Lebensmitteln wird sich nach den Worten von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) ändern. Bisher freiwillige Angaben wie Kalorien und Fettanteil sollen künftig verpflichtend angegeben werden.

Vor den neuen Beratungen im zuständigen EU-Ausschuss kommende Woche in Brüssel sagte die Ministerin der Zeitung "Bild am Sonntag": "Bisher sind die Nährstoff-Angaben auf Verpackungen größtenteils freiwillig. Künftig wird die Kennzeichnung für alle Lebensmittel Pflicht. Dann müssen neben den Kalorien auch der Fettanteil, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker und Salz in absoluten Grammangaben angegeben werden." Ob die Kalorienangabe auch pro Portion und in Relation zum täglichen Tagesbedarf aufgedruckt sein muss, werde noch verhandelt. "Ich persönlich bin dafür. So kann der Käufer sein Kalorien-Konto besser einschätzen", sagte Aigner.

Die viel diskutierte, farbliche Ampel-Kennzeichnung mit rot, gelb, grün wird demnach nicht in der EU verpflichtend eingeführt. "Die EU-Kommission steht dem Modell kritisch gegenüber und wird es deshalb nicht vorschlagen. Bisher gibt es auch kein einziges Land in der EU, das die verpflichtende Einführung der Lebensmittel-Ampel beantragt hat", sagte die Ministerin. Sie verwies auf die Schwierigkeiten der simplen Farbeinteilung angesichts der zahlreichen Nährstoffe: "Auch die meisten Verbraucher wissen, dass eine so pauschale Farb-Einteilung nicht funktioniert. Danach müsste Bio-Apfelsaft aufgrund des Fruchtzuckers rot gekennzeichnet werden, Diät-Cola aber grün."

(DDP/sdr)