Wladimir Putin meldet sich nach zehn Tagen etwas blass zurück

Nach zehn Tagen Pause : "Alles nur Tratsch": Putin meldet sich zurück

Nach zehn Tagen ohne öffentlichen Auftritt und wilden Spekulationen über seinen Verbleib ist Russlands Präsident Wladimir Putin am Montag erstmals wieder vor Journalisten erschienen.

Etwas blass im Gesicht wirkend schüttelte er im Konstantinpalast bei St. Petersburg dem kirgisischen Präsidenten Almasbek Atambajew die Hand, bevor sich beide zu einem Gespräch zurückzogen, wie ein AFP-Reporter berichtete.

He's alive! #Putin appears in public after mysterious 11-day absence #publicview http://t.co/xMM6IIAnqU pic.twitter.com/WZ5wxdqmtR

Putin hatte sich zuletzt am 5. März mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi vor Kameras gezeigt. Da der Kreml-Chef sonst allgegenwärtig scheint, waren schnell Gerüchte ins Kraut geschossen - von einer Erkrankung über die Geburt eines Kindes einer Geliebten bis zu einem Staatsstreich.

Diese am 12. März veröffentliche Aufnahme aus dem russischen Fernsehen soll in Wirklichkeit vom 4. März stammen, als Beleg diente ein Kalenderblatt. Foto: Screenshot Russia TV1

Das alles sei nur "Tratsch" gewesen, sagte Putin am Montag.

(AFP)