Kate Perry soll Hit „Dark Horse“ von christlichem Rapsong kopiert haben

Gerichtsjury entscheidet : Katy Perry soll Hit „Dark Horse“ von christlichem Rapsong kopiert haben

Er wurde auf Youtube millionenfach geklickt. 2013 stand Superstar Katy Perry mit „Dark Horse“ für vier Wochen an der Spitze der US-Charts. Nun hat eine Jury das Urteil gefällt: Perry soll den Song bei einem christlichen Raplied kopiert haben

Katy Perrys Hit „Dark Horse“ ist nach Ansicht einer Jury unzulässig von einem christlichen Rapsong abgekupfert. Die neunköpfige Jury fällte ihr Urteil am Montag in Los Angeles. Wie viel die Sängerin dem Kläger schuldet, steht noch nicht fest.

Vor fünf Jahren hatten Marcus Gray und zwei Co-Autoren des Songs „Joyful Noise“ Perry verklagt. Gray hatte den Song vor zehn Jahren unter dem Künstlernamen Flame veröffentlicht. Perry veröffentlichte „Dark Horse“ 2013. Die Mischung aus Pop, Trap und Hip Hop war die dritte Single ihres Albums „Prism“, war vier Wochen lang an der Spitze der Billboard-Charts und brachte Perry eine Grammy-Nominierung.

Grays Anwälte argumentierten, der Rhythmus und die instrumentale Linie, die beinahe die Hälfte von „Dark Horse“ durchziehen, glichen substanziell denen von „Joyful Noise“. Der Song wurde auf Youtube millionenfach geklickt, das Album wurde ebenfalls für einen Grammy nominiert.

Perrys Anwälte argumentierten, die betreffenden Teile des Songs repräsentierten simple musikalische Elemente. Wenn sie unter das Urheberrecht fielen, würde es der Musik und allen Songwritern schaden. „Sie versuchen, grundsätzliche Musikblöcke zu besitzen, das Alphabet der Musik, das für alle zugänglich sein sollte“, sagte Anwältin Christine Lepera während des Schlussplädoyers am Donnerstag.

Gray und sein Anwalt Michael A. Kahn äußerten sich nach dem Urteilsspruch nicht, verließen den Gerichtssaal jedoch lächelnd. Perry war nicht anwesend.

(mja/dpa)