dass uns dies erlaubt eine größeren Management-Rahmen erlaubt

Alphabet

Google strukturiert massiv um und schlüpft unter das Dach eines neuen Mutterkonzerns. Der Name der Gesellschaft lautet Alphabet. Durch den Schritt sollen die vielen unterschiedlichen Sparten von Google nach dem Willen von Mitgründer und Konzernchef Larry Page unabhängiger werden.

Zur Holding Alphabet gehören folgende Kernsparten: Das Suchmaschinengeschäft Google, der Online-Kartendienst Google Maps und die Videoplattform YouTube. Neuere Geschäftszweige werden innerhalb von Alphabet separat geführt.

Dazu zählen der 2013 für Gesundheitsforschung gegründete Dienst Calico, das für schnelle Breitbrand-Netzwerke in mehreren Städten konzipierte Programm Fiber sowie Google X, das für die Entwicklung von Googles selbstfahrendem Auto und dem umstrittenen Internet-Headseat Google Glass verantwortliche Forschungslabor.

Im Hause Alphabet befinden sich zudem die Investmentsparten Google Ventures und Google Capital, die sich auf Start-Up-Unternehmen spezialisiert haben.

Google-Vorstandschef Larry Page wird Geschäftsführer der Holding, Mitgründer Sergey Brin der Firmenpräsident. Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt wird den gleichen Posten bei Alphabet innehaben.

Zum Chef des Kerngeschäfts von Google steigt der seit Jahren bei dem Konzern tätige Topmanager Sundar Pichai auf. Von vielen wird er als möglicher Nachfolger von Page gehandelt. Finanzchefin Ruth Porat wird die selbe Aufgabe bei Alphabet haben.

Google-Gewinn über 14 Milliarden Dollar

Mit der Umstrukturierung will Page den Chefs der unter dem Dach von Alphabet agierenden Firmen offenbar freiere Hand geben. "Unserem Unternehmen geht es heute gut, aber wir denken, dass wir es noch sauberer und verantwortungsbewusster machen können