Karlsruhe: 26-Jähriger stirbt bei Badeunfall im Baggersee Weingarten

Unwetter erschwert Suche : Tödlicher Badeunfall in Baggersee

Erneut endet ein Besuch im Baggersee tödlich. In Karlsruhe ist ein 26-Jähriger beim Baden gestorben. Ein Unwetter erschwerte die Suche nach dem jungen Mann.

Bei einem Badeunfall in der Nähe von Karlsruhe ist am Dienstagabend ein junger Mann gestorben. Ein heftiges Unwetter hatte die Suche nach dem vermissten Schwimmer erschwert. Der 26-Jährige sei am Abend gegen 20.40 Uhr im Baggersee Weingarten schwimmen gegangen, teilte die Feuerwehr mit. „Ungefähr 15 bis 20 Meter vom Ufer signalisierte er, dass etwas nicht stimme und ging unter“, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Die Freundin des Mannes befand sich am Ufer des Badesees und hatte den Notruf alarmiert. Mit der Feuerwehr waren insgesamt 60 Rettungskräfte von DLRG, DRK, ASB sowie der Notfallhilfe Weingarten im Einsatz. Als die Retter am See eintrafen, entschied sich die Einsatzleitung aufgrund des tobenden Unwetters zunächst keine Boote einzusetzen, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr.

Später fuhren die Retter dennoch mit Booten auf den See. Insgesamt waren 13 Taucher im Einsatz. Nach etwa 45 Minuten fanden sie den leblosen Körper des Mannes und brachten ihn an Land. Jede Hilfe kam für ihn zu spät.

Eine breite Unwetterfront war am Dienstagabend vom Süden Nordrhein-Westfalens bis nach Bayern gezogen. Vor allem über die südliche Hälfte von Deutschland fegten Gewitter und heftige Regenschauer.

Der Baggersee Weingarten liegt im Freizeitgebiet Breitheide, etwa 18 Kilometer vom Karlsruher Stadtzentrum entfernt. An Wocheneneden beaufsichtigt die DLRG den beliebten Badesee. Bereits vor vier Jahren war ein junger Mann dort beim Schwimmen ertrunken.

(juju/dpa)