1. Panorama
  2. Ausland

Flughafen Istanbul: Privatflugzeug muss notlanden, vier Leichtverletzte

Technischer Defekt : Vier Verletzte nach Notlandung von Privatflugzeug in Istanbul

Bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen ist ein Privatflugzeug von der Piste abgekommen und in Brand geraten. Die vier Insassen konnten sich leicht verletzt selbst in Sicherheit bringen.

Das Flugzeug sei am Donnerstagabend in Richtung Nordzypern gestartet, habe aber wegen einer technischen Panne umkehren müssen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag. Unmittelbar nach dem Start hätten die Piloten den Tower wegen eines Defekts um Landeerlaubnis gebeten. Bei der Rückkehr sei die Maschine vom Typ Cessna 650 Citation einer türkischen Firma von der Landebahn abgekommen und in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr sei ausgerückt.

Die zwei Piloten der Maschine, eine den Flug begleitende Person und ein Passagier hätten sich selbst aus der verunglückten Maschine befreien können, meldete der Fernsehsender CNN Türk. Sie seien laut Anadolu in ein Krankenhaus eingeliefert worden und hätten keine lebensbedrohlichen Verletzungen erlitten, sagte der Gouverneur von Istanbul, Vasip Sahin.

Zuvor hatte die private Nachrichtenagentur Dogan gemeldet, einer der beiden Piloten sei getötet worden. Das Transportministerium hingegen bestätigte, dass alle Personen an Bord der Maschine überlebt hatten. Der Luftverkehr am Atatürk-Flughafen wurde vorübergehend unterbrochen.

(sbl)