Rheinberg: Dorffest der Eversaeler Großfamilie

Rheinberg: Dorffest der Eversaeler Großfamilie

Bürgerschützen und Peldener Wehr stellten eine Gute-Laune-Feier auf die Beine.

"Der Bürgerschützenverein Eversael 1728 ist eine Großfamilie", sagte Werner Wienberg, Vorsitzender des Vereins, stolz. Traditionell hatten "seine Schützen" wieder ein Gute-Laune-Dorffest auf die Beine gestellt. Die Zumba-Abteilung präsentierte passend zu den Temperaturen heiße Rhythmen.

Das Fest finde alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Schützenfest statt. "Wenn in Eversael was stattfindet, dann macht das der Schützenverein. Wir wollen, dass jedes Jahr ein Fest ist, zu dem sich die Bürger und Besucher aus dem Umland treffen", so Wienberg.

Die Bogenabteilung zum Beispiel sorgte dafür, dass Kinder und Erwachsene es Robin Hood nachmachen konnten. Auch die neunjährige Celina schoss gleich mehrere Pfeile ab und traf immer in die Mitte. Strahlend spannte sie den Bogen und schoss sofort noch weitere Pfeile ab. Neben den einzelnen Abteilungen half auch die Feuerwehr Löschgruppe Pelden. Die Jugendabteilung hatte ein Zielstand aufgebaut. Mit dem Feuerwehrschlauch spritzte unter anderem Max (9) die Ziele um. "Ich trete nächstes Jahr in die Jugendfeuerwehr ein", sagte er begeistert. Die ganz kleinen Gäste tobten auf der Hüpfburg oder fuhren auf dem Kinderkarussell. Die Erwachsenen klönten und genossen die gute Stimmung. Erstmals stand ein Schießwettbewerb mit Lasergewehren auf der neuen Anlage auf dem Plan.

Natürlich gab es auch Leckereien. Mittags präsentierte der Schützenverein eine riesige Kuchentafel. Die Leckereien hatten Eversaeler gebacken. Im Ort herrsche ein toller Zusammenhalt, bedankte sich der Vereinsvorsitzende für so viel Hilfsbereitschaft.

Auch eine Ehrung stand auf dem Programm. Tanja Westermann wurde geehrt, da sie das 500. Mitglied war, das in den Verein eingetreten ist, ist. Mittlerweile hat der Verein 508 Mitglieder. Abends stand eine Party auf dem Plan. Bier und Spanferkel lockten immer mehr Leute.

(RP)