Wassersport : Von einer EM zur nächsten

Segeln: Roos wird 64. bei der Jugend-EM in Wales. Heute startet er in den Niederlanden.

Rund 148 Kilogramm bringen die Segeltalente Morten Roos (Seglervereinigung Wuppertal) und Aaron Berger (Yachtclub Ruhrland) zusammen auf die Waage. "Für die Windverhältnisse in Wales waren wir damit leider ein paar Kilo zu schwer", sagte Vorschoter Roos, der mit Steuermann Berger bei seiner ersten Jugend-Europameisterschaft in der 420er-Klasse Platz 64 von insgesamt 96 Teams belegte.

Auf der Irischen See bei Pwllheli verursachte der Wind durchgehend kleinere Wellen. "Die leichteren Teams hatten dadurch einen immensen Vorteil. Sie tauchten nicht so tief ins Wasser ein", sagte Roos: "Wir hingegen wurden abgebremst und hatten Probleme, wieder zu beschleunigen." Das Optimalgewicht der Segler in der 420er-Klasse liegt bei 120 Kilogramm. Bei der Jugend-Europameisterschaft triumphierten darum die Leichtgewichte: Die Italienerinnen Ilaria Paternoster und Benedetta Di Salle sicherten sich Gold vor den Niederländern Bart Lambriex/Philip Meijer und Marie Soler/Laura Pebrier (Frankreich).

Der 17-jährige Roos, der bald wieder an der Bever trainiert, und Berger bildeten das drittstärkste deutsche Team. Nur die Deutschen Meister Gwendal Lamay/Philipp Roitsch (Rang 42) und Benedikt Northoff/Lucy Britting (Rang 61) waren schneller. Der Lindlarer war auch deswegen zufrieden mit der eigenen Leistung: "Wir haben zwar ein paar kleine taktische Fehler gemacht, aber die Geschwindigkeit an der Spitze konnten wir einfach nicht mithalten, weil die Bedingungen für uns nicht optimal waren."

Versöhnlich war das Ergebnis für das Duo am letzten Finaltag: Roos und Berger gewannen zwei Läufe gegen die Konkurrenz im Mittelfeld. "Meine erste Jugend-EM bei den 420ern hat unglaublich viel Spaß gemacht. Das Segelrevier war wunderschön und es war toll, sich mit der internationalen Elite messen zu können", sagte Roos. Bereits Mitte September geht es für ihn bei den 420ern weiter. Dann steht in Warnemünde die erste Ausscheidungsregatta für die offene Weltmeisterschaft im nächsten Jahr an.

Von heute bis Sonntag wechselt er die Klasse: Gemeinsam mit Vater Ronald nimmt Morten Roos an der vom Düsseldorfer Yachtclub ausgerichteten Europameisterschaft der 505er-Klasse auf dem Ijsselmeer bei Medemblik (Niederlande) teil. "Bei der EM 2011 in Italien sind wir im Mittelfeld gelandet, jetzt wollen wir uns weiter vorne platzieren", gibt das Nachwuchstalent die Marschroute vor.

(RP)