Ratingen: Schüler sammeln Geld für Rumänien

Ratingen: Schüler sammeln Geld für Rumänien

Sie spenden an Petra Ulrichs Heiligenhauser Verein "Vergessene Kinder".

Die Kinderkonferenz der Albert-Schweitzer-Schule hatte kurz vor den Osterferien noch eine besonders erfreuliche Aufgabe: Die Schüler überreichten Petra Ullrich vom Verein "Vergessene Kinder" einen symbolischen Scheck über 400 Euro.

Der Betrag wurde von den Schulkindern im Rahmen einer Aktion "Kinder für Kinder" eingesammelt. Ein Teil davon sollte für Ostergeschenke verwendet werden, zum Beispiel für Schokolade, aber auch für Brot, dem wichtigsten Nahrungsmittel in Rumänien.

Petra Ullrich erklärte den Kindern, dass sie schon mit ihrem Verein seit 20 Jahren Hilfsgüter nach Rumänien transportiert. Dokumentiert hat sie ihre Hilfsaktion in einem Fotoalbum, das nun für einige Zeit in der Schule bleiben wird. Für die Kinder ist kaum zu glauben, dass rumänische Familien in sehr beengten und äußerst ärmlichen Wohnsituationen leben.

  • Rechtsstreit wegen Ratinger Abi-Party : „Einige Juristen suchen gezielt nach Inhalten für Abmahnungen“

Zweimal im Jahr werden in der Schule Sachspenden gesammelt, die der Verein unter schwierigen Bedingungen nach Rumänien transportiert.

Ein Wunsch und Traum wäre es für Petra Ullrich, ein eigenes Haus in der rumänischen Stadt Medias zu kaufen, um noch mehr Kinder in dieses Hilfsprojekt mit aufnehmen zu können. Die Rumänienhilfe ist von Beginn an eng verknüpft mit dieser Stadt. Petra Ulrich arbeitet dort mit einer ehrenamtlich tätigen Vertrauensperson zusammen.

Allerdings liegen die Kosten für ein geeignetes Haus bei etwa 250.000 Euro. 80 Vereinsmitglieder zählt "Vergessene Kinder", zehn davon bilden nach Ulrichs Angaben den harten Kern.

(RP/köh)
Mehr von RP ONLINE