Ratingen: Schwerer Unfall in Homberg hält Wehr in Atem

Homberg: Schwerer Unfall in Homberg hält Wehr in Atem

Die Feuerwehr Ratingen war mit den Löschzügen der Berufsfeuerwehr und des Standortes Ratingen-Homberg, zwei Rettungswagen sowie dem Notarzt eine Stunde an der Einsatzstelle tätig.

(RP) Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen auf der Meiersberger Straße in Höhe der Bushaltestelle Oberheide. Entgegen der ersten Notrufe war keine der beiden Fahrerinnen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Dennoch wiesen die Verletzungsmuster der beiden unfallbeteiligen Personen auf die Notwendigkeit einer umfangreichen notärztlichen und rettungsdienstlichen Erstversorgung hin. Nachdem die Transportfähigkeit der beiden Patientinnen in den Rettungswagen hergestellt war, wurden diese in zwei umliegende Unfallkrankenhäuser zur weiteren Abklärung der Verletzungen gefahren.

Die Feuerwehr Ratingen war mit den Löschzügen der Berufsfeuerwehr und des Standortes Ratingen-Homberg, zwei Rettungswagen sowie dem Notarzt eine Stunde an der Einsatzstelle tätig.

Mehr von RP ONLINE