1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Eishockey: Ice Aliens belohnen sich nach beeindruckender Leistung

Eishockey : Ice Aliens belohnen sich nach beeindruckender Leistung

Der Eishockey-Regionalligist liefert das wohl beste Wochenende der Saison ab – die Verantwortlichen sind begeistert.

Als Tim Brazda 52 Sekunden vor Schluss per Penalty den entscheidenden Treffer für die Ratinger Ice Aliens erzielte, war die Überraschung des Wochenendes perfekt. Der Eishockey Regionalligist siegte mit 4:3 (1:1, 2:0, 1:2) beim haushohen Favoriten Hammer Eisbären, belohnte sich für zwei sehr gute Vorstellungen am Wochenende und holte sich Selbstvertrauen zurück nach der Last-Second-Niederlage gegen den EHC Neuwied (3:4) am heimischen Sandbach. „Das war einer dieser sogenannten Big Points. Wir haben da weitergemacht, wo wir gegen Neuwied aufgehört haben. Die Mannschaft war auf den Punkt da und hat von Beginn an um jede Scheibe gekämpft. Es war eine sehr gute Leistung“, sagte Aliens-Trainer Krystian Sikorski.

Der sichergeglaubte Sieg stand sechs Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit noch einmal kurz auf der Kippe. Das Gespann um Hauptschiedsrichter Eugen Berger entschied sich, einen vermeintlichen Treffer der Eisbären nicht zu geben, nachdem die Hausherren vehement auf Tor reklamiert hatten. „Der war nicht drin. Das war schon okay so“, erklärte Sikorski. Auch Kapitän Dennis Fischbuch pflichtete bei: „Ich habe den Puck auch nicht drin gesehen.“

Den Sieg beim Ligaprimus hatten sich die Außerirdischen redlich verdient. Fast die kompletten 120 Minuten an diesem Wochenende lieferten die Ratinger sehr gutes und konzentriertes Eishockey ab. „Das war wahrscheinlich mit das beste Wochenende in dieser Saison“, lobte Fischbuch: „Endlich haben wir eine Leistung gezeigt, an der jeder im Team seinen Anteil hatte. Im Gegensatz zum Heimspiel waren wir in Hamm sehr effektiv und haben uns belohnt.“

Die Aliens lebten an diesem Wochenende von der Einstellung und der Leidenschaft. „Die Stimmung war sehr positiv. Bei jedem Gegentor, das wir bekommen haben, haben wir immer weiter an uns geglaubt. Zudem haben wir auch in schwierigen und wichtigen Unterzahl-Situationen sehr gut gespielt. Das muss ich hervorheben“, betonte Fischbuch. Backup-Goalie Felix Zerbe rundete die Mannschaftsleistung ab. Zerbe zeigte in beiden Partien eine hervorragende Leistung und zeigte, dass mit ihm zu rechnen ist. „Felix war super. Da sieht man einfach mal, dass wir ein sehr gutes Torhüterduo haben“, sagte Fischbuch.

Mit dem Heimspiel gegen die Dinslakener Kobras und dem Auswärtsspiel beim Neusser EV kommt auf die Außerirdischen ein vermeintlich leichteres Wochenende dazu. Davon möchte Kapitän Fischbuch jedoch überhaupt nichts wissen. „Ich glaube nicht, dass es leichter wird. Wir haben uns gegen genau diese Gegner oft sehr schwergetan. Wenn wir mit der Einstellung vom Wochenende reingehen und so auftreten, dann werden wir keine Probleme haben.“ Auch Trainer Sikorski warnt: „Wir müssen weiter hart arbeiten und diesen Fokus diese Woche im Training halten.“