Neuss: Händler ärgern sich über gestohlenen Weihnachtsschmuck

Neusser Innenstadt: Händler ärgern sich über gestohlenen Weihnachtsschmuck

In Neuss machen unbekannte Diebe weder vor Christbäumen noch vor Kugeln halt: An zahlreichen öffentlich aufgestellten Weihnachtsbäumen wurde in den vergangen Tagen ein Großteil des Schmucks gestohlen. Doch die Händler wollen nicht aufgeben.

Lars Boes musste zweimal hinschauen, als er morgens den zwei Meter hohen Weihnachtsbaum vor seinem Printerstore in der Neusser Innenstadt Am Glockhammer erblickte. Am Vorabend war dieser noch mit rund 120 Kugeln geschmückt gewesen. Doch nun war er kahl. Jede einzelne Kugel wurde entfernt. "Das habe ich so noch nicht erlebt", sagt der 36-Jährige. In der Vergangenheit seien lediglich immer mal wieder einzelne Kugeln gestohlen worden.

Um den Materialwert - knapp 30 Euro - geht es dem Händler dabei nicht, sondern vielmehr ums Prinzip. Schließlich versuchten die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN), die die Bäume zur Verfügung stellt, und die Händler, die diese individuell schmücken, für eine angenehme Atmosphäre in der City zu sorgen. "Es gibt jedoch dreiste Leute, die einfach nur zerstören wollen", so Boes. Ob er im nächsten Jahr nochmal einen Baum schmücken wird, lässt er offen. Da in der Vergangenheit - und auch in diesem Jahr - bereits komplette Bäume gestohlen wurden, sichern einige Händler die Stämme mit Ketten und Schlössern. Auch Boes musste diesbezüglich handeln.

  • Weihnachtsbaum-Diebe : Über 100 Tannenbäume in NRW gestohlen

"Schön ist das nicht", sagt der ZIN-Vorsitzende Christoph Napp-Saarbourg. Mehr als 150 zusätzliche Bäume hat ZIN in diesem Jahr zur Verfügung gestellt. Und wegen der Erfahrungen aus den Vorjahren wurde sogar ein Pool an Ersatzbäumen angelegt. Knapp 20 Tannen mussten laut Napp-Saarbourg in diesem Jahr schon ersetzt werden. Schon nach der ersten Nacht seien die ersten Bäume verschwunden gewesen. Zur Anzeige bringen wollen das jedoch weder Napp-Saarbourg noch Lars Boes.

Auch Karl Siegert, Inhaber der gleichnamigen Zoohandlung Am Glockhammer, verzichtet auf diese Maßnahme. "Die Täter werden sowieso nicht gefasst", sagt der 70-Jährige. Auch von seinem Baum wurden jetzt 50 Kugeln abgerissen. "In den Jahren zuvor wurde zweimal der ganze Baum gestohlen", erinnert sich der Händler. "Es ist einfach ärgerlich, dass sowas immer wieder passiert", sagt er. Zumal auch zahlreiche weitere Händler in dem Straßenzug über dieselben Probleme klagten. Doch auf den Schmuck verzichten möchte Siegert auch im kommenden Jahr nicht. Napp-Saarbourg sieht es pragmatisch: "Wir schmücken einfach nach."

(jasi)