Wittfeld Wohnverbund: Kicker beim "Turnier für Toleranz"

Wittfeld Wohnverbund: Kicker beim "Turnier für Toleranz"

Die Fußballmannschaft des Wittfeld-Wohnverbunds der Grafschafter Diakonie Moers, ein Wohnheim für psychisch gehandicapte Menschen, hat am Turnier "Turnier für Akzeptanz und Toleranz" in Ulm teilgenommen. Das Moerser Team, das von Jochen Horster und Jörg Denes trainiert wird und seit Jahren beim VfL Repelen integriert ist, war begeistert von der Gastfreundschaft, Organisation und der Fairness des größten Fußballturniers für Integration/Inklusion in Deutschland.

Das Turnier wurde in zwei Kategorien ausgetragen, die den Grad des Handycaps der beteiligten Kicker berücksichtigten. Kurz vor der Abreise fielen vier Spieler aus durch Arbeit und Krankheit. Das hieß für die beiden Trainer, dass sie als Ersatzspieler fungieren mussten. Bei ca. 30 Grad mussten sie in beiden Teams das ganze Wochenende über als Mitspieler agieren. In der Kategorie A erreichten die Moerser Kicker den zweiten Platz von 15 Mannschaften.

In der Kategorie B wurde man Turniersieger von 15 Mannschaften. "Das war schon eine unglaubliche Leistung von unseren Spielern; diese Platzierungen bei der Gluthitze und ohne Auswechselspieler!", sagte Spielertrainer Jochen Horster. An einem spielfreien Tag besuchte das Team, inklusive Trainer, das Porsche Museum in Stuttgart, um eine Abwechslung zum fußballerischen Alltag zu erfahren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE