Handball : Wiedersehen mit Schlierkamp

Drei Siege aus den letzten vier Partien haben den Regionalliga-Handballern vom TuS 82 Opladen nicht nur neues Selbstvertrauen gebracht, die Mannschaft von Trainer Sven ter Veer hat sich in der Tabelle weiter nach vorne gearbeitet und einen Vorsprung von drei Punkten auf die Abstiegsränge heraus geworfen.

"Es ist aber noch lange nichts entschieden, es wird bis zum Saisonende spannend bleiben", glaubt der Übungsleiter vor der Richtung weisenden Begegnung gegen den Abstiegskandidaten Borussia Mönchengladbach.

Morgen Abend (19 Uhr) empfangen die Opladener den Neuling vom Niederrhein in der Bielerthalle, und mit einem Sieg wären die 82er erst einmal dem Abstiegskampf entkommen. "Das wird für uns eine ganz unangenehme Aufgabe, die Mannschaft ist besser als es die Tabelle aussagt", betont ter Veer. Im ersten Treffen unterlagen die Opladener noch deutlich mit 25:31.

Über die spielerischen Unterschiede zwischen beiden Teams sagt der Punktestand viel aus. Opladen hat mit 16 Zählern doppelt so viele auf dem Konto wie der Kontrahent, der um die wohl letzte Chancen kämpfen wird. Doch die Warnungen ter Veers, den Gegnernicht zu unterschätzen, sind angebracht. Denn mit den beiden Außenspielern Bastian Kraus und Daniel Staub verfügen die Borussen über eine ganz gefährliche Flügelachse. Zudem kommt mit Bastian Schlierkamp ein alter Bekannter in die Bielerthalle zurück. In der vergangenen Saison noch warf Schlierkamp sehr erfolgreich die Tore für den TuS 82. "Das Verhältnis ist leider nicht zufriedenstellend auseinander gegangen, denn Bastian wäre gerne bei uns geblieben", blickt ter Veer zurück, der aber immer noch intensiven Kontakt zu dem früheren Schützling pflegt.

Auf Opladener Seite ist nur der Einsatz des beruflich stark eingespannten Srdan Nikolic fraglich, ansonsten kann ter Veer auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE